Die FIFA gab am Mittwoch die Namen der Kandidaten für die Wahl des Weltfussballers des Jahres bekannt. Aus der Bundesliga ist der Franzose dabei.

Die endgültige Wahl treffen die Spielführer und Cheftrainer der Männer- und Frauennationalteams.

Anfang Dezember wird die FIFA die Namen der drei Spielerinnen und Spieler veröffentlichen, die die meisten Stimmen erhalten haben. Der Schleier über den Gewinnern wird schließlich am 12. Januar 2009 bei der 18. FIFA World Player Gala im Opernhaus in Zürich gelüftet.

Die Liste der 23 Kandidaten und zehn Kandidatinnen für diese prestigeträchtigen Auszeichnungen wurde von den Fussballexperten der Fussballkommission und der Kommission für Frauenfussball und die FIFA Frauen-Weltmeisterschaft erstellt.

Die folgenden 23 Spieler (in alphabetischer Reihenfolge) sind im Rennen um den Titel FIFA-Weltfussballer 2008:

Emmanuel Adebayor (Togo), Sergio Agüero (Argentinien), Andrei Arshavin (Russland), Michael Ballack (Deutschland), Gianluigi Buffon (Italien), Iker Casillas (Spanien), Deco (Portugal), Didier Drogba (Elfenbeinküste), Samuel Eto'o (Kamerun), Cesc Fabregas (Spanien), Steven Gerrard (England), Zlatan Ibrahimovic (Schweden), Andrés Iniesta (Spanien), Kaká (Brasilien), Frank Lampard (England), Lionel Messi (Argentinien), Franck Ribéry (FC Bayern, Frankreich), Cristiano Ronaldo (Portugal), John Terry (England), Fernando Torres (Spanien), Ruud van Nistelrooy (Niederlande), David Villa (Spanien) und Xavi (Spanien).

Die folgenden zehn Spielerinnen (in alphabetischer Reihenfolge) sind im Rennen um den Titel FIFA-Weltfussballerin 2008:

Nadine Angerer (Deutschland), Shannon Boxx (USA), Cristiane (Brasilien), Daniela (Brasilien), Marta (Brasilien), Birgit Prinz (Deutschland), Christine Sinclair (Kanada), Kelly Smith (England), Hope Solo (USA) und Ingvild Stensland (Norwegen).