München - In der Bundesliga ist der FC Bayern München in dieser Saison das Maß aller Dinge. Nach dem 3:1 über den Hamburger SV ist dem Team von Trainer Pep Guardiola die Herbstmeisterschaft nicht mehr zu nehmen. Am Sonntagabend wurde der FCB zudem zum erst dritten Mal als Deutschlands "Mannschaft des Jahres" augezeichnet. Trotzdem kann sich der Triple-Sieger noch nicht zurücklehnen, denn ab Dienstag geht es bei der Club-WM in Marokko um einen weiteren wichtigen Titel.

Im Exklusiv-Interview mit bundesliga.de spricht Superstar Franck Ribery über die beiden letzten Spiele zum Abschluss eines denkwürdigen Fußballjahres und verrät bereits seinen Wunschgegner für das Achtelfinale der Champions League. 

bundesliga.de: Monsieur Ribery, der FC Bayern München ist nach dem 3:1-Heimsieg gegen den Hamburger SV vorzeitig Herbstmeister. Fahren Sie nun mit großem Selbstvertrauen zur Club-WM nach Marokko?

Franck Ribery: Auf jeden Fall. Es war sehr wichtig, nach der 2:3-Niederlage gegen Manchester City in der Champions League am vergangenen Dienstag sofort zu reagieren. Dieser Sieg hat uns gut getan.

bundesliga.de: Wie erklären Sie, dass der FC Bayern sowohl gegen Manchester City als auch nun gegen den HSV Schwierigkeiten im Spiel hatte?

Ribery: Wir können nicht immer überragend auftreten. Gegen Hamburg haben aber allein die drei Punkte gezählt, um souverän an der Tabellenspitze der Bundesliga zu überwintern. Das ist uns gelungen. Wir sind Herbstmeister und darauf können wir stolz sein.

bundesliga.de: Noch gibt es also zwei Spiele zu bestreiten und danach gibt es den Weihnachtsurlaub. Kommt die Pause zum richtigen Zeitpunkt?

Ribery: Absolut. Die Mannschaft ist ein bisschen müde. Wir hatten so viele große Spiele in diesem Jahr zu bestreiten. Aber wir wollen noch alle unsere Kräfte bündeln um die Club-WM zu gewinnen. Es ist unser Ziel um dieses perfekte Jahr abzurunden.

bundesliga.de: Die Club-WM ist für Sie ein völlig neuer Wettbewerb. Mit welchen Ambitionen werden Sie dort auftreten?

Ribery: Wir wollen zeigen, dass wir nicht nur die beste Mannschaft in Europa sind, sondern auf der Welt und dafür müssen wir diese zwei Spiele gewinnen. Aber ich bin guter Dinge, weil wir ein fantastisches Jahr bestritten haben. Wir alle sind sehr motiviert, es noch schöner zu machen.

bundesliga.de: Im Halbfinale der Club-WM treffen Sie am Dienstag auf die chinesische Mannschaft Guangzhou Evergrande, wo der Trainer Marcello Lippi heißt. Was wissen Sie über dieses Team?

Ribery: Natürlich so gut wie gar nichts. Aber das ist normal. Nichtsdestotrotz sollten wir uns auf unsere Stärken konzentrieren und unser Spiel durchziehen. Wenn wir dort so auftreten wie in den vergangenen Wochen, dann werden wir auch in Marokko bestehen.

bundesliga.de: In Marokko sind Sie sehr beliebt. Was für eine Atmosphäre erwarten Sie dort?

Ribery: Ich freue mich schon auf die marokkanischen Fans. Sie sind große Fußball-Fans und ich werde alles daran setzen, um diesen Fans Spaß zu bereiten. Viele Marokkaner werden uns dort unterstützen.

bundesliga.de: Ist der FC Bayern unter Pep Guardiola noch stärker als unter Jupp Heynckes?

Ribery: Pep Guardiola ist ein unglaublicher Trainer. Er ist sehr nah an der Mannschaft. Er redet sehr viel mit uns, er gibt uns viel Selbstvertrauen. Er ist immer positiv und er kritisiert uns nie. Seit er da ist, haben wir viele Fortschritte gemacht. Ich habe ein sehr gutes Verhältnis zu ihm.

bundesliga.de: In welchem Bereich ist Guardiola besonders stark?

Ribery: In vielen. Wenn er zum Beispiel merkt, dass wir mitten im Spiel in Schwierigkeiten geraten, dann ist er immer in der Lage, die optimale Lösung zu finden. Er ist ein Taktik-Fuchs. Wenn ich sehe, was uns für eine unglaubliche Leistung bei Manchester City (3:1; Anm. d. Red.) in der Champions League gelungen ist, dann kann man sehen, dass er ein fantastischer Trainer ist. Wir haben dieses Spiel noch mehrfach auf Video gesehen und wie wir den Ball dort haben laufen lassen, war einfach perfekt.

bundesliga.de: Was bringen die Neuzugänge Mario Götze und Thiago der Mannschaft?

Ribery: Wir sind erst einmal froh, dass sie nun topfit sind. Sie bringen die Mannschaft vor allem durch ihre technischen Fähigkeiten weiter. Sie können mit dem Ball alles machen, sie spielen ohne Druck. Sowohl Mario als auch Thiago tut uns gut. Sie haben sich nun voll integriert. Und jetzt ist der FC Bayern unberechenbarer denn je.

Das Gespräch führte Alexis Menuge