Mönchengladbach - Borussia Mönchengladbach hat den Vertrag mit Marco Reus vorzeitig verlängert. Der 21 Jahre alte Offensivspieler, der im Sommer 2009 von Rot-Weiß Ahlen zu Borussia kam, unterschrieb am Montag einen neuen bis 2015 laufenden Kontrakt beim VfL.

"Marco hat schon in seiner ersten Saison in der Bundesliga eine tolle Entwicklung genommen, die noch nicht zu Ende ist. Wir freuen uns, dass er seine Zukunft bei Borussia sieht", so Sportdirektor Max Eberl. Daher haben sich beide Parteien dazu entschieden, den ohnehin noch bis 2013 laufenden Vertrag von Borussias Nummer 11 um zwei weitere Jahre bis 2015 zu verlängern.

Reus fühlt sich "super wohl"

"Borussia Mönchengladbach ist ein toller Verein. Ich fühle mich hier einfach super wohl, wurde von Anfang an toll aufgenommen. Als jetzt von Seiten des Vereins ein Zeichen kam, den Vertrag vorzeitig zu verlängern, war es für mich eigentlich keine Frage, dies auch zu tun", sagte der 21-Jährige.

"Wir haben eine gute Mannschaft, in der es auch charakterlich stimmt und ich möchte weiter ein Teil dieses Teams sein", meinte Reus weiter. Damit ist es dem VfL gelungen, einen weiteren Leistungsträger der letzten Saison langfristig an den Verein zu binden.

Kaum Eingewöhnungszeit

Von Beginn an präsentierte sich Marco Reus seit seinem Wechsel an den Niederrhein als echte Verstärkung. Nach einigen Einsätzen als Einwechselspieler zu Saisonbeginn etablierte er sich als absolute Stammkraft und verpasste lediglich ein einziges Pflichtspiel der Spielzeit 2009/10, als er am dritten Spieltag bei der Auswärtsniederlage bei Werder Bremen nicht zum Einsatz kam.

Am Spieltag darauf gelang ihm nach einem Solo über den halben Platz gegen den FSV Mainz sein erster Bundesligatreffer. Seit Startelfdebüt feierte er am 7. Spieltag in Freiburg, und seit dem neunten Spieltag gehörte er bis heute in jedem Spiel der Startformation an. Gleich in seinem ersten Jahr gelangen dem Offensivspieler acht Tore und vier Vorlagen. Damit trug er entscheidend zur ruhigen Saison des VfL in der Bundesliga bei.

Und nicht nur das, seine tollen Leistungen im Trikot des VfL ließen sogar die Verantwortlichen der Deutschen Nationalmannschaft auf den Blondschopf aufmerksam werden. Kurzzeitig wurde sogar über eine mögliche Berufung in den WM-Kader von Bundestrainer Jogi Löw spekuliert. Dass es am Ende nicht wurde mit dem Turnier in Südafrika, warf Reus aber nicht zurück. "Ich war selber überrascht, wie schnell alles gegangen ist. Man hat vorher davon geträumt, dass es vielleicht annähernd so gut für mich läuft, aber was im letzten Jahr passiert ist, hat meine Hoffnungen weit übertroffen", so der 21-Jährige. "Das alles freut mich enorm!"

Optimistisch in die Zukunft

Und auch in dieser Saison, die ja bisher noch nicht nach dem Geschmack des VfL läuft, spielt Marco Reus wiederum eine gewichtige Rolle. In allen zwölf Pflichtspielen kam der Offensivspieler bisher zum Einsatz und verpasste dabei aufgrund von Auswechselungen lediglich zehn Minuten. Zwei Tore und fünf Assists hat er dabei schon wieder auf seinem Konto.

Die momentane Tabellensituation sei zwar bedenklich, doch seine Vertragsverlängerung ist auch ein Zeichen dafür, dass er fest an die Wende glaubt: "Wir haben die nötige Qualität, um das Blatt zu wenden. Ich hoffe, dass bald auch wieder das Glück zu uns zurückkommt und wir die Punkte einfahren können, die wir so dringend benötigen. Wir haben noch einiges vor."