Am 10. März trat Huub Stevens die Nachfolge von Thomas Schneider als Trainer des VfB Stuttgart an. Die Schwaben belegten zu dem Zeitpunkt nur aufgrund des besseren Torverhältnisses im Vergleich zum punktgleichen Hamburger SV Rang 15.

Der Tabellenplatz blieb auch nach dem 34. Spieltag unverändert, aber dank der besseren Punktausbeute gegenüber des HSV seit dem 25. Spieltag stand schon eine Runde vor Schluss der Klassenerhalt für die Schwaben fest. Im Rückblick auf diese Mission sprach Stevens von der "schwersten Aufgabe" seiner Karriere und gab im Anschluss an die Partie beim FC Bayern das Ende seines Engagements beim VfB bekannt.