Köln - So langsam könnte der VfB Stuttgart Huub Stevens am Vereinsgelände ein Denkmal bauen. Zum zweiten Mal in Folge gelang es dem Niederländer, die Schwaben zum Klassenerhalt zu führen.

Nach dem 12. Spieltag übernahm Stevens das Traineramt vom zurückgetretenen Armin Veh. Der VfB war zu diesem Zeitpunkt Tabellenletzter. In der Vorsaison hatte der 61-Jährige im März Thomas Schneider abgelöst und Stuttgart im Saisonendspurt die Klasse gesichert.

Über die Art von Stevens, aus seiner Schalker Zeit noch als "Knurrer von Kerkrade" bekannt, ist auch in Stuttgart oft genug diskutiert worden. Zuletzt hatte er mit den "Affen"-Vorwürfen gegen seine Spieler für Aufsehen gesorgt. Ab der neuen Saison soll Alexander Zorniger den VfB trainieren. Die Fans werden hoffen, dass Stevens nicht wieder als Retter übernehmen muss.

Zurück zur Übersicht: Köpfe der Saison 2014/15