Holger Hieronymus, DFL-Geschäftsführer Spielbetrieb, erklärt die wieder ins Leben gerufene Relegation im Profifußball.

Die Hinspiele der Relegation finden am 28. Mai und 29. Mai statt, die Rückspiele am 31. Mai und am 1. Juni.

bundesliga.de: Herr Hieronymus, in dieser Saison wird es erstmals seit 1991 wieder Relegationsspiele geben. Warum hat die DFL die Relegation wieder eingeführt?

Holger Hieronymus: Die Relegationsspiele haben in der Vergangenheit eigentlich immer für große Spannung und Dramatik gesorgt. Diesen zusätzlichen Spannungsfaktor wollen wir künftig einfach wieder nutzen, um die Bundesliga und 2. Bundesliga noch interessanter zu machen.

bundesliga.de: Welche Teams werden die Relegation bestreiten?

Hieronymus: Die Relegation wird zwischen dem Drittletzten der Bundesliga und dem Drittplatzierten der 2. Bundesliga ausgetragen. Der Gewinner spielt in der kommenden Saison in der Bundesliga, der Verlierer in der 2. Bundesliga. Diese Regelung findet auch zwischen der 2. Bundesliga und der neuen 3. Liga Anwendung.

bundesliga.de: Wie läuft die Relegation genau ab?

Hieronymus: Die Relegation wird in einem Modus mit Hin- und Rückspiel ausgetragen. Es gilt die aus dem Europacup bekannte Auswärtstorregel, nach der auswärts erzielte Tore mehr zählen als zu Hause erzielte Treffer. Falls im Rückspiel nach 90 Minuten noch keine Entscheidung gefallen ist, gibt es 2 mal 15 Minuten Verlängerung. Steht danach immer noch kein Sieger fest, findet ein Elfmeterschießen statt.

bundesliga.de: Welches Team hat im ersten Spiel Heimrecht?

Hieronymus: Grundsätzlich spielt die Mannschaft zuerst vor eigenem Publikum, die ihr letztes reguläres Saisonspiel früher absolviert hat.

bundesliga.de: Wann finden die beiden Spiele statt?

Hieronymus: Wir haben die Termine bewusst direkt vor und nach dem Finale des DFB-Pokals am 30. Mai 2009 angesetzt, um den Spannungsbogen zu verlängern. Wir werden also sozusagen Ende Mai ein Wochenende der Entscheidungen erleben.