Die wichtigsten und interessantesten Daten zum Premiere-Ligapokal.

In wenigen Tagen beginnt der Premiere-Ligapokal. Mittlerweile findet der Wettbewerb zum zehnten Mal statt. Hätten Sie gewusst, wieviele Tore bis heute insgesamt gefallen sind? Oder welcher Spieler mit den meisten Vereinen am Ligapokal teilnahm? bundesliga.de gibt die Antworten...

Torflut: In den neun Jahren seit Bestehen des Ligapokals sind insgesamt 132 Tore aus dem Spiel heraus gefallen! Die meisten Treffer markierte dabei Bayern München (33).

Abwehr steht: Es gab nur 33 Spiele, in denen eine Mannschaft kein Tor zuließ. Tore sind also fast immer garantiert! Auch hier ist Bayern München mit acht 'zu-Null-Spielen' top.

Fleißige Schiedsrichter: Insgesamt 37 Gelbe Karten zückten die Spielleiter seit 1997. Die Profis von Hertha BSC und Bayern München sahen dabei die meisten Verwarnungen (je 23).

Acht Spieler sahen schon drei Mal die Gelbe Karte: Dede, Owen Hargreaves, Michael Hartmann, Marcel Maltritz, Marcelinho, Johan Micoud, 'Zecke' Neuendorf und Lars Ricken.

Rot ist Mangelware: Vorzeitig zum Duschen mussten die Schiedsrichter insgesamt nur sechs Spieler schicken. Borussia Dortmund erwischte es dabei am Häufigsten (drei Mal).

Schalke liegt mit zwei Platzverweisen auf Rang 2, Hertha mit einer Roten Karte auf Position 3.

Bei den Dortmundern war die Partie für Sebastian Kehl, Otto Addo und Jens Lehmann vorzeitig beendet - bei Schalke hießen die Sünder Kevin Kuranyi und Lincoln. Und bei der Hertha wurde Alex Alves des Feldes verwiesen.

Premiere-Ligapokal Dauerläufer: Rekordhalter Stefan Beinlich bringt es auf 1133 gespielte Minuten, auf Rang 2 steht Hasan Salihamidzic (964), dahinter Oliver Kahn (930).

Die weiteren Platzierungen: Sebastian Deisler (888), Gabor Kiraly (870), Hartmann (830), Michael Tarnat (795), Michael Preetz und Marceliho (je 780), Thomas Linke (750)

Die Einsätze: Hier sind Beinlich und Salihamidzic mit je zwölf Einsätzen Spitzenreiter.

Deisler bringt es auf elf, Kahn, Hartmann und Michael Tarnat auf je zehn. Mit sieben Einsätzen folgen Kiraly, Lars Ricken, Fredi Bobic, Thorsten Fink und Neuendorf.

Viele Vereine gesehen: Niko Kovac nahm als einziger Spieler mit vier Vereinen am Premiere-Ligapokal teil (Hamburger SV, Hertha BSC Berlin, Bayern München und Bayer Leverkusen).

Mit je drei Vereinen spielten folgende Profis beim Wettbewerb: Beinlich (Hertha BSC Berlin, Hamburger SV, Bayer Leverkusen), Fredi Bobic (VfB Stuttgart, Borussia Dortmund, Hertha BSC Berlin), Torsten Frings (Werder Bremen, Bayern München, Borussia Dortmund), Jurica Vranjes (Bayer Leverkusen, VfB Stuttgart, Werder Bremen), Michael Ballack (1.FC Kaiserslautern, Bayer Leverkusen, Bayern München) und Filip Tapalovic (VfL Bochum, TSV 1860 München, FC Schalke 04).

Zusammengetragen von Oliver Grothmann