Schon seit Generationen pilgern Fußballfans aus Stuttgart und der Region auf den Cannstatter Wasen. 1933 erbaut, wurde die Heimspielstätte des VfB Stuttgart über die Jahre und Jahrzehnte mehrfach umgebaut und umbenannt.

Aus dem Neckarstadion wurde das Gottlieb-Daimler-Stadion und im Juli 2008 die Mercedes-Benz Arena. Die bislang markanteste bauliche Veränderung gab es 1993, als das Stadion mit einer imposanten und weithin sichtbaren Konstruktion komplett überdacht wurde.

Umbau bis 2011

Im Vorfeld der Fußball Weltmeisterschaft 2006 folgte der letzte Modernisierungsabschnitt. Die Zuschauer auf Haupt- und Gegentribüne konnten sich fortan über erstklassige Rahmenbedingungen freuen. Was blieb, waren die nicht mehr zeitgemäßen Kurvenbereiche und eine Laufbahn, die nach wie vor eine Stimmungsbarriere darstellte.

Kein Wunder also, dass der Wunsch nach einem echten Fußballstadion bei Verantwortlichen und Fans gleichermaßen immer lauter wurde. Gemeinsam mit der Landeshauptstadt Stuttgart und der Daimler AG wurde schließlich ein Umbaukonzept entwickelt, das allen Interessen gerecht wurde und dem im Gemeinderat mit breiter Mehrheit zugestimmt wurde.

Bis 2011 verwandelte sich die Mercedes-Benz Arena in eine der modernsten und imposantesten Sportstätten Deutschlands.

Arbeiten bei laufendem Spielbetrieb

Bei laufendem Spielbetrieb wurde gearbeitet, während der Bauphase mussten Teile des Publikums ihre gewohnten Plätze verlassen und zum Teil kleine Entbehrungen in Kauf nehmen. Doch der damalige Präsident Erwin Staudt prophezeite schon damals: "Die Mercedes-Benz Arena wird keine Wünsche offen lassen."

Der Umbau begann mit der Absenkung des Spielfeldes und dem Abriss der Untertürkheimer Kurve. Anschließend wurden Haupt- und EnBW-Tribüne um weitere Zuschauerreihen nach unten ergänzt und der neue Untertürkheimer Tribünenkörper aufgebaut. Darin integriert - einmalig in dieser Form - eine Sporthalle sowie großzügige Business und Hospitality Bereiche.

VfB nun Stadionbetreiber

Sobald die neue Tribüne für die Zuschauer freigegeben wurden, begannen die Arbeiten in der gegenüberliegenden legendären Cannstatter Kurve. Dort entstand eine neue Heimat für die VfB-Fans, inklusive einer Fankneipe. Und natürlich wurde die Dachkonstruktion der Mercedes-Benz Arena entsprechend modifiziert, damit auch künftig alle Besucher im Trockenen sitzen beziehungsweise stehen werden.

Mit dem 1. Juli 2011 hat der VfB Stuttgart mit seiner 100prozentigen Tochter, der VfB Stuttgart Arena Betriebs GmbH, den Betrieb der Mercedes-Benz Arena übernommen.