München - Später Gegentreffer für die "Königlichen", nächster Rückschlag für die "Blues": Die beiden Mitfavoriten Real Madrid und FC Chelsea gehen mit unterschiedlichen Vorzeichen in die Achtelfinal-Rückspiele der Champions-League.

Zwar kassierte Real mit den deutschen Nationalspielern Mesut Özil und Sami Khedira bei ZSKA Moskau in der Nachspielzeit den Gegentreffer zum 1:1 (0:1)-Endstand, dennoch stehen die Chancen des spanischen Rekordmeisters auf die nächste Runde gut.

Dagegen droht Chelsea bereits der vorzeitige K.o. Die Engländer verloren beim SSC Neapel mit 1:3 (1:2) und stehen vor dem Rückspiel am 14. März an der Stamford Bridge mit dem Rücken zur Wand.

Ronaldo mit wahnsinniger Quote

In Moskau bestimmte der spanische Rekordmeister Madrid vor 80.000 Zuschauern und Temperaturen von minus fünf Grad von Beginn an das Geschehen, große Torchancen waren aber Mangelware. Reals Superstar Cristiano Ronaldo sorgte schließlich in der 27. Minute per Dropkick aus 15 Metern für die Führung. Für den Portugiesen war es der siebte Treffer in der laufenden "Königsklassen"-Saison und das 122. Tor im 124. Pflichtspiel für die "Königlichen".

Auch im zweiten Durchgang hatte Real die Moskauer im Griff, verpasste jedoch den zweiten Treffer. "Ich bin nicht zufrieden, aber das Ergebnis ist nicht schlecht, kein Drama. Im Vorjahr haben wir auch in Lyon 1:1 gespielt und uns danach für das Viertelfinale qualifiziert", sagte Real-Trainer Jose Mourinho. Als Strafe für den passiven Auftritt kassierte seine Elf durch den Schweden Pontus Wernbloom aus dem Getümmel im Strafraum in der Nachspielzeit noch das 1:1.

Özil blieb bis zu seiner Auswechslung in der 84. Spielminute offensiv unauffällig. Khedira spielte über 90 Minuten durch und überzeugte als Abräumer im Mittelfeld.

Napoli dreht auf

Alles andere als überzeugend war dagegen wieder einmal der Auftritt von Chelsea in Neapel. Der viermalige englische Meister, der den Ausfall von von Kapitän John Terry (Knieverletzung) zu verkaften hatte, erwischte vor 55.000 Zuschauern den besseren Start. Spaniens Weltmeister Juan Manuel Mata nutzte einen katastrophalen Fehler von Napoli-Kapitän Paolo Cannavaro zum 1:0 (27.). Die Italiener drehten jedoch durch Spielmacher Ezequiel Lavezzi (38.) und Edinson Cavani (45.+2) das Spiel.

Nach der Pause agierte Chelsea bei strömendem Regen gegen zunehmend tiefer stehende Italiener dominanter, wurde dann aber bei einem Konter kalt erwischt: Cavani bereitete vor, der überragende Lavezzi vollendete (65.). Der Druck auf Chelsea-Coach Andre Villas-Boas nimmt nach der Niederlage weiter zu: In der Liga sind die Londoner nur Fünfter, im FA-Cup gab es zuletzt nur ein 1:1 gegen Zweitligist Birmingham. Ein Aus in der "Königsklasse" könnte den Portugiesen den Job kosten.