Thomas Müller ist "guter Dinge, dass wir weiterkommen"
Thomas Müller ist "guter Dinge, dass wir weiterkommen"

Reaktionen zur CL-Auslosung

Köln - Karl-Heinz Rummenigge spricht von einer "interessanten Gruppe". Dortmunds Trainer Jürgen Klopp freut sich über "gute, alte Bekannte" aber auch auf neue Ziele wie Anderlecht oder Galatasaray Istanbul. S04-Spielermacher Julian Draxler hat mit dem FC Chelsea noch eine Rechnung offen. Die Reaktionen der deutschen Champions-League-Teilnehmer auf die Gruppenauslosung im Überblick:

Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandsvorsitzender FC Bayern):

"Das wird eine schwierige, aber interessante Gruppe. Wir müssen von Anfang an konzentriert zu Werke gehen, um das Achtelfinale zu erreichen."

Matthias Sammer (Sportdirektor FC Bayern):

"Diese Vorrundengruppe hat absolut Champions-League-Niveau. Normalerweise hat man zumindest einen, vielleicht sogar zwei einfachere Gegner in der Vorrunde, dies ist hier nicht der Fall. Die Gruppe ist hochattraktiv, sehr schwierig – aber auch die richtige Herausforderung für uns. Wir müssen direkt da sein, und das ist gut für uns."

Philipp Lahm (FC Bayern):

Thomas Müller (FC Bayern):

"Unsere Gegner kennen wir größtenteils vom letzten Jahr, das wird eine sehr anspruchsvolle Gruppe. Der AS Rom aus Topf 4 ist dazu sicherlich ein anderes Kaliber als Viktoria Pilsen. Das wird kein Spaziergang, aber wir sind dennoch guter Dinge, dass wir weiterkommen."

Manuel Neuer (FC Bayern):

"Wir treffen auf bekannte Mannschaften. Es sind keine einfachen Gegner. Aber wir wissen aus dem Vorjahr, woran wir sind, und können uns gut darauf einstellen."

Ilkay Gündogan (Borussia Dortmund):

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund):

"Wir treffen in der Gruppe D auf gute, alte Bekannte und für uns ganz frische Gesichter. Ich bin noch nie in Anderlecht und auch nie in Istanbul angetreten. Wir haben uns vor der Auslosung keine Gegner gewünscht, deshalb nehmen wir es nun, wie es kommt und beginnen am Samstag damit, Informationen über die jeweiligen Gegner zu sammeln. Arsenal kennen wir von allen sicher am besten."

Michael Zorc (Sportdirektor Borussia Dortmund):

"Arsenal, Galatasaray, Anderlecht. Diese Gruppe wirkt auf mich sehr ausgeglichen und verspricht viel Spannung“, erklärte BVB-Sportdirektor Michael Zorc direkt nach dem Flug von Dortmund nach Augsburg: „Was Königsklassen-Duelle mit den Gunners angeht, sind wir inzwischen ja sehr erfahren. Borussia Dortmund geht mit viel Selbstvertrauen in die sicher sehr schwierige Champions-League-Vorrunde."

Sebastian Kehl (Borussia Dortmund):

"In Galatasaray und Anderlecht sind unserer Generation neue und vor allem interessante Gegner zugelost worden. Arsenal gehört für uns ja quasi schon zur Champions-League-Grundausstattung einer Gruppenphase. Wir erwarten von uns das Weiterkommen!"

Julian Draxler (Schalke 04):