Gelsenkirchen - In den vergangenen Tagen wurde viel über die sportliche Zukunft von Raul spekuliert. Nach einem Gespräch zu diesem Thema, an dem neben Manager Horst Heldt auch Rauls Berater Gines Carvajal teilnahm, bezog Schalkes Stürmer nun deutlich Stellung.

"Ich werde nicht müde, immer wieder zu wiederholen, dass ich mich auf Schalke wie zu Hause fühle. Die Zuneigung, die mir die Fans von Schalke entgegen bringen ist außergewöhnlich und unvergesslich", betont der 34-Jährige und stellt klar: "Ich bleibe definitiv auf Schalke und werde meinen Vertrag erfüllen!"

Thema abgeschlossen

Genau diesen Eindruck hatte auch Horst Heldt beim vorangegangen Gespräch gewonnen: "Diese Klarheit war wichtig, weil wir das Thema nun abschließen und uns alle wieder auf unsere wichtigste Aufgabe konzentrieren können: gemeinsam sportlich erfolgreich mit dem FC Schalke 04 zu sein."

Auch zum Verhältnis zu Trainer Ralf Rangnick fand der Angreifer klare Worte: "Es ist gut, korrekt und professionell. So wie es zwischen einem Trainer und einem Spieler sein soll. Es gibt keine Probleme", bestätigt Raul. "Wie sind alle darauf konzentriert, in dieser Saison gemeinsam das Beste für Schalke zu erreichen."

Verblüfft sei er daher gewesen, dass der Verzicht auf einen Einsatz in Helsinki als Wunsch interpretiert wurde, einen Transfer vor dem 31. August zu realisieren: "Ich kann zwar verstehen, dass verschiedenste Dinge hineininterpretiert wurden, weil vielleicht Hintergrundwissen fehlte, aber ich hatte mit dem Trainer gesprochen und wir hatten gemeinsam entschieden, dass ich eine Ruhepause einlege und spezielles, individuelles Training absolviere. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen."

"Komplett integriert"

Obwohl lediglich Blackburn Rovers mit einer offiziellen Anfrage wegen Raul an den Club herangetreten war, schossen in den vergangenen Tagen immer wieder Spekulationen über weitere Interessenten ins Kraut. Raul registrierte all dies "mit Ruhe und Gelassenheit. Ich habe das Glück, eine tolle Familie zu haben. Meine Frau und meine Kinder sind komplett in das Leben in Deutschland integriert und ich bin stolz darauf, in der Bundesliga zu spielen."