Die Meinung der Fans wird den Vereinen immer wichtiger. In Cottbus bestimmen die Energie-Fans das neue Heimtrikot, in Dortmund ist die Meinung der BVB-User bei der Optimierung der Internet-Angebote gefragt. Und Osnabrück hat ein Fanmodell beschlossen, das das Mitbringen von Fanutensilien in die osnatel ARENA für Heim- und Gästefans regelt.

Die Fans von Energie Cottbus haben die Qual der Wahl: Das regierende Heimtrikot der Saison 2009/2010 wird gesucht. Ist das neue Trikot des FC Energie Cottbus knallrot mit einem dezenten weißen Längsstreifen über dem Herzen? Oder dominiert die Grundfarbe weiß mit rotem Querstreifen und Absatz an den Ärmeln? Vielleicht favorisieren die Anhänger des FCE auch das weiße Trikot mit den zarten roten Querstreifen.

Der Geschmack der Mehrzahl ist erneut gefragt, die Trikotwahl will gut überlegt sein und ist ab Juni mindestens ein Jahr gültig. Der FC Energie fragt, seine Fans antworten.

Umfrage auf BVB-Homepage

So hält es auch Borussia Dortmund, das eine große Umfrage auf der BVB-Homepage gestartet hat. Seit mehr als fünf Jahren werden auf der BVB-Homepage Videos und Foto-Galerien angeboten. Für das Internet ist dies fast schon eine halbe Ewigkeit. Trotz sehr guter Ergebnisse in Vergleichen mit anderen Homepages der Bundesligisten und damit verbundenen Auszeichnungen weiß das Team von bvb.de, dass die Angebote auf der Homepage regelmäßig auf den Prüfstand gestellt werden müssen. Die Meinung der BVB-User ist gefragt. Ideen und Anregungen sind willkommen!

Unter www.bvb.de/umfrage startet jetzt die große Umfrage auf der BVB-Homepage. Gefragt wird nach den Gewohnheiten der BVB-Fans. Auf welchen Plattformen sie sich informieren, in welchen Communitys sie aktiv sind, wie weit sie sich selber engagieren möchten. Weiterhin wird noch nach Details wie der Geschwindigkeit des Internet-Anschlusses, der Bildschirm-Auflösung und mehr gefragt. All dies wird in die Entwicklung von neuen Angeboten rund um den BVB im Internet einfließen.

Osnabrücker Fanmodell

Beim VfL Osnabrück setzt man auf die Selbstregulierung der Fans statt auf Verbote und hat das Osnabrücker Fanmodell offiziell beschlossen. Es regelt das Mitbringen von Fanutensilien in die osnatel ARENA für Heim- und Gästefans.

Das Fanmodell entstand in enger Kooperation mit der Osnabrücker Polizei, dem Sicherheitsbeauftragten, dem Ordnungsdienstleiter und dem Fanbeauftragten Andreas Zimmermann. Bislang gibt es nur beim FC. St. Pauli und bei Borussia Dortmund entsprechende Regelungen.

Der VfL möchte seinen Fans und auch den Gästefans die Gelegenheit geben, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen, damit sie ihre Kurve individuell gestalten können. Beide Seiten können ihre Fanutensilien mit ins Stadion nehmen und müssen hier nicht mit Verboten rechnen. Im Gegenzug erwartet der Verein, dass die Fans bereit sind, für ihr Verhalten Verantwortung zu übernehmen und andere Fans positiv zu beeinflussen.

Oscar für FC Cheerleader

Für die Fans des 1. FC Köln hätte der diesjährige Karneval nicht besser laufen können, sogar die Cheerleader räumten einen Oscar ab.

Die FC-Mädels haben es auch in dieser Session wieder geschafft und sind bei der Abstimmung zum "Närrischen Oscar" auf Platz 1 gelandet. Zum sechsten Mal in Folge sind die Cheerleader damit zur besten Tanzgruppe im Kölner Karneval gewählt worden.

Hamburger Weg unterstützt [Touch]

Der Hamburger Weg, die Sponsoring-Initiative des Hamburger SV und in Hamburg ansässiger Unternehmen, setzt sich für die Wiedereingliederung suchtkranker Jugendlicher ein. Die Initiative wird künftig das Projekt [Touch] unterstützen.

Etwa sechs bis acht Prozent der Menschen in Deutschland sind suchtkrank. Auch unter Jugendlichen ist Abhängigkeit ein schwieriges Problem. Einen wichtigen Beitrag, suchtkranke junge Menschen wieder in die Gesellschaft zu integrieren, leistet die Einrichtung [Touch]: Das aktuelle Förderprojekt des Hamburger Wegs bietet neben einer Berufsausbildung zum Tischler auch praktische Lebenshilfe.

Unter Anleitung fertigen die Jugendlichen Spiele und Lernmittel für Blinde und gestalten ihre Freizeit gemeinsam. Mit Hilfe des Hamburger Wegs, der Sponsoring-Initiative des Hamburger Sport-Vereins, des Senats und von acht Wirtschaftsunternehmen, kann [Touch] drei neue Ausbildungsplätze schaffen, Umbaumaßnahmen zur Erweiterung der Werkstatt vornehmen und die maschinelle Ausstattung verbessern.

BVB mahnt zur Fairness

Fair geht vor: Vor dem Bundesligaspiel gegen die TSG Hoffenheim am Samstag, 28. Februar, im Signal Iduna Park appelliert der BVB an die Fairness seiner Fans im Umgang mit den Gästen aus dem Kraichgau. Borussia Dortmund will niemandem das Recht auf freie Meinungsäußerung beschneiden; allerdings findet diese freie Meinungsäußerung ihre Grenzen da, wo sie persönlich beleidigend, ehrabschneidend oder diffamierend ist und zur Gewalt aufruft.

Der Ordnungsdienst des BVB ist angewiesen, bei diesem Spiel besonders gründliche Kontrollen vorzunehmen und Transparente, wie sie zum Teil beim Hinspiel in Mannheim zu sehen waren, nicht zuzulassen. "Ungeachtet aktueller unterschiedlicher Auffassungen möchte ich deutlich betonen", so Hans-Joachim Watzke, Vorsitzender der BVB-Geschäftsführung, "dass es sich speziell bei Herrn Hopp um einen seriösen, ehrenwerten Mann handelt." Jede Art persönlicher Verunglimpfung werde seitens des BVB kompromisslos geahndet.