München - Vor 50.000 Zuschauern im ausverkauften Nationalstadion von Warschau wird Freitag die Europameisterschaft 2012 eröffnet. Nationaltrainer Francizcek Smuda warnt vor dem EM-Auftaktspiel gegen Griechenland (ab 17:45 Uhr im Live-Ticker) eindringlich vor einem schweren Spiel und tritt die Euphoriebremse. Sein Gegenüber Fernando Santos will nach zwei schwachen Auftritten bei großen Turnieren endlich wieder die Vorrunde überstehen und mit seiner Mannschaft erneut einem EM-Gastgeber im Eröffnungsspiel schocken.

Die Faktenvorschau von bundesliga.de stellt alle relevanten Daten und Statements vor dem Spiel zusammen und gibt einen Überblick zu den Ausgangslagen beider Mannschaften vor dem ersten EM-Spiel.

Polen: Vorfreude und Druck



Die Erwartungshaltung rund um das Team von EM-Gastgeber Polen ist riesengroß - ein ganzes Land fiebert dem Auftakt-(sieg) gegen das griechische Team entgegen. "Das wird kein Spaziergang", betont aber Polens Trainer Franciszek Smuda. "Man muss jedes Spiel gewinnen. Auf der anderen Seite ist auch klar: wenn man unbedingt muss, gelingt es manchmal auch nicht."

Die Hoffnungen auf ein erfolgreiches Abschneiden der polnischen Mannschaft ruhen vor allem auf den Auslandslegionären der "Kadra": Den Deutschen Meistern Lukasz Piszczek, Jakub Blaszczykowski und Robert Lewandowski sowie Torwart Wojciech Szczesny von Arsenal London und Ludovic Obraniak (Girondins Bordeaux).

Griechenland: Party-Crasher wie 2004?



Der Gegner aus Griechenland tritt erstmals seit dem 1. Juli 1994 ohne Otto Rehhagel bei einem großen Turnier an. Dafür steht mit Fernando Santos ein Portugiese an der Seitenlinie, der das griechische Team ohne Niederlage durch die EM-Qualifikation führte. "Wir haben noch eine Rechnung offen. In Polen und der Ukraine wollen wir endlich wieder die Gruppenphase überstehen", sagt Santos nachdem "das Piratenschiff" bei der EM 2008 und der WM 2010 bereits nach den Vorrundenspielen abreiste.

Angeführt werden die defensiv starken Griechen von den Führungsspielern Giorgos Karagounis, Kostas Karagounis und Torwart Kostas Chialkas. Die international erfahrenden Akteure sind die Säulen eines Teams, in dem auch die Bundesligaspieler Fortounis, Sokratis und Kyriakos Papadopoulos eine wichtige Rolle im System von Santos einnehmen. "Wir sind nicht arrogant, aber wir fürchten nichts und niemanden. Wir haben 2004 schon mal einem Gastgeber die Party versaut, und ich hoffe, dass wir es wieder tun werden", gibt Verteidiger Giorgos Tzavellas die Marschrichtung für das Eröffnungsspiel unter Leitung von Schiedsrichter Carlos Verlasco Carballo aus Spanien.


Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Polen: Szczesny - Piszczek, Wasilewski, Perquis, Boenisch - Blaszczykowski, Polanski, Murawski, Rybus - Obraniak - Lewandowski

Griechenland: Chalkias - Torosidis, Avraam Papadopoulos, Papastathopoulos, Holebas - Maniatis, Katsouranis - Ninis, Karagounis, Samaras - Gekas


Die Top-Fakten zum Spiel:

  • Direkter Vergleich: 15 Spiele - 10 Siege, 2 Unentschieden, 3 Niederlagen, 29:11 Tore

  • Mit Boenisch (Werder Bremen), Piszczek, Blaszczykowski, Lewandowski (alle Borussia Dortmund), Polanski (Mainz 05), Matuschyk (Fortuna Düsseldorf) und Sobiech (Hannover 96) für Polen und Papadopoulos (Schalke 04), Sokratis (Werder Bremen) und Fortounis (1. FC Kaiserslautern) stehen gleich zehn Bundesligaspieler im Kader der beiden Mannschaften

  • Zu Hause spielte Polen bislang acht Mal gegen die Griechen, dabei gab es immer einen Sieg

  • Die Polen sind zum zweiten Mal bei einer EM-Endrunde dabei - die erste Teilnahme 2008 verlief wenig erfolgreich: die Polen holten nur einen Punkt und schossen auch nur ein Tor

  • Seit Sommer 2011 hat Polen nur eines von zwölf Länderspielen verloren, im November 2011 gab es ein 0:2 gegen Italien

  • Unter Fernando Santos verloren die Griechen nur ein Mal und zwar 1:3 im Test gegen Rumänien im November 2011

  • Wieder Sieg beim Gastgeber? 2004 wurde der große Triumphzug der Griechen bis zum Titelgewinn im Eröffnungsspiel mit einem Sieg beim Gastgeber eingeleitet - damals wurde mit 2:1 gegen Portugal gewonnen

    Zusammengestellt von Steffen Hoss