Köln - Heute ab 12 Uhr wird der Puls bei Bayer Leverkusen in die Höhe steigen. In Nyon werden die Play-offs für die UEFA Champions League gelost, die am 19./20. August und 26./27. August ausgetragen werden.

Die fünf möglichen Gegener stehen auch schon fest:

Athletic Bilbao
Die Basken haben die vergangene Saison in der Primera División als Vierte beendet. Im Kader Athletics standen zuletzt bis auf den Franzosen Aymeric Laporte ausschließlich spanische Profis. Athletic ist bekannt dafür, nur Spieler einzusetzen, die aus baskischen Provinzen in Spanien und Frankreich stammen oder in dortigen Vereinen ausgebildet worden sind. Ander Iturraspe schaffte es bei der WM in den vorläufigen Kader Spaniens.

Besiktas Istanbul
Als Drittplatzierter der vergangenen Süper-Lig-Spielzeit qualifizierte sich das Team von Ex-Bundesligaspieler Slaven Bilic (1993-96 in Karlsruhe) für die dritte Qualifikationsrunde der Champions League. Dank zweier Siege gegen Feyenoord Rotterdam (2:1, 3:1) steht der türkische Verein souverän in den Play-offs, das spricht für Qualität!

OSC Lille
Das Team von Trainer René Girard qualifizierte sich als Tabellen-Dritter der vergangenen Ligue 1-Saison für die dritte Qualifikationsrunde der europäischen Königsklasse. Der viermalige französische Meister und sechsmalige Pokalsieger schaffte durch einen 2:0-Auswärtssieg und ein 1:1 vor heimischer Kulisse gegen den Grasshopper-Club Zürich den Sprung in die Play-offs.

FC Kopenhagen
In der heimischen Meisterschaft der dänischen Super League musste sich das Team des ehemaligen Kölner Trainers Stale Solbakken nach sieben Titelgewinnen in den vergangenen zehn Jahren zuletzt mit Rang zwei begnügen und Aalborg BK den Vortritt lassen. Immerhin: Solbakken gewann sein bislang einziges Gastspiel in der BayArena (mit Köln, 4:1)

Standard Lüttich
Die Belgier gehen mit der Empfehlung in die Play-offs, Panathinaikos Athen aus dem Wettbewerb geworfen zu haben. Nach einem 0:0 im Hinspiel auf eigenem Platz gelang Standard im zweiten Treffen in Griechenland ein 2:1-Erfolg.Mit zwei Siegen aus den beiden ersten Partien ist Lüttich aktueller Spitzenreiter in Belgien.