Entwarnung bei Claudio Pizarro. Nachdem der Stürmer von Werder Bremen im Testspiel am Dienstag nach einem Zweikampf vom Feld humpelte und sich anschließend auswechseln ließ, konnte er am Mittwoch das volle Trainingsprogramm absolvieren.

Nach dem Auslaufen am Vormittag äußerte sich der 31-Jährige bereits optimistisch: "Ich bin guter Dinge, dass ich am Nachmittag wieder mit der Mannschaft trainieren kann", so der Peruaner.

Kräftigung fehlt

"Claudio war lange Zeit genau an der Stelle verletzt, an der es ihn gestern erwischt hat. Deshalb ist es doch klar, dass er erst einmal in sich hinein horchen muss, um wieder eine gewisse Sicherheit zu bekommen", so Cheftrainer Schaaf, der seinen Stürmer für die nächsten Einheiten im Trainingslager fest einplant: "Ich gehe davon aus, dass es nicht so schlimm ist und er einfach nur noch eine gewisse Kräftigung für den Fuß braucht."

Trainingspause für Pasanen

Beim Nachmittagstraining musste der Bremer Coach auf Petri Pasanen verzichten. Neben Magen-Darm-Problemen, hat der Linksverteidiger eine Prellung des linken Wadenbeinköpfchens davon getragen. Wie lange Schaaf auf den 29-Jährigen verzichten muss, werden weitere Untersuchungen zeigen. Aufgrund muskulärer Probleme musste auch Hugo Almeida das Vormittagstraining verletzungsbedingt absagen, mischte jedoch bei der zweiten Einheit wieder mit.

Auf dem Wege der Besserung befindet sich indes Rechtsverteidiger Clemens Fritz. Zwar konnte der 29-Jährige auch am Mittwoch nur individuell trainieren, jedoch peilt der Erfurter eine baldige Rückkehr ins Mannschaftstraining an: "Nach Absprache mit unserem Doc, will ich darauf hinarbeiten, dass ich vielleicht schon Ende der Woche wieder voll einsteige", so Fritz.