Der DFB-Pokal steht vor der Tür und damit die erste schwierige Aufgabe der neuen Saison. Am Samstag muss der Hamburger SV beim FC Ingolstadt ran (ab 15:15 Uhr im Konferenz-Live-Ticker). Das Stadion des Zweitligaaufsteigers wird voraussichtlich mit 11.400 Zuschauern ausverkauft sein.

Der Außenseiter will mit seiner Euphorie seine Chance auf die Überraschung nutzen, wie Ex-HSVer Markus Karl im Interview mit hsv.de bestätigte. Trainer Martin Jol freut sich derweil auf seine Pflichtspiel-Premiere. "Es ist schön, dass es endlich los geht", sagte der Niederländer vor der Abfahrt am Freitagnachmittag.

Aogo besteht Härtetest nicht

Mit der Lufthansa Maschine LH 0055 hob der HSV-Tross um 16:40 Uhr vom Flughafen in Hamburg ab. Nicht mit an Bord war Dennis Aogo, der seinen Einsatz nach einem Härtetest am Vormittag absagen musste.

Interessant wird der Blick auf die Aufstellung im Spiel eins nach Rafael van der Vaart, der zu Real Madrid gewechselt ist. "Wir sind nicht nur van der Vaart, sondern haben auch ohne ihn schon sehr viele gute Spiele bestritten", äußerte sich Piotr Trochowski.

Zuletzt bestätigte der HSV dies beim Emirates Cup in London, bei der die Mannschaft in beiden Spielen gegen Real Madrid (1:2) und Juventus Turin (3:0) sehr gute Ansätze zeigte. "Wir haben uns sehr viel Selbstvertrauen geholt", gibt Jol zu und beschreibt die Situation mit einem Zitat eines niederländischen Kollegen: "Johan Cruyff hat einmal gesagt: Jeder Nachteil kann auch ein Vorteil sein".

Zidan "wird immer stärker"

Und so will sich der Trainer auch noch nicht auf eine Taktik in Ingolstadt festlegen. "Wir haben viele Möglichkeiten, gerade in der Offensive", sagt Jol. In der taktischen Formation strebt dem Übungsleiter sowohl ein 4-3-3 als auch ein 4-4-2 vor. In beiden würden spezielle Stärken der einzelnen Akteure zum Tragen kommen.

Auch Mohamed Zidan bekommt vom Trainer ein Sonderlob. "Er wird immer stärker", sagt Jol. Trochowski, der von der Öffentlichkeit als Ersatz für van der Vaart angesehen wird, sieht seine Position hingegen entspannt. "Ich fühle mich nicht unter Druck gesetzt. Ich weiß, was ich kann und welchen Stellenwert ich für die Mannschaft habe", so der Nationalspieler. In der Abwehr streiten Boateng, Atouba und Demel um die beiden Außenverteidiger-Positionen.

Im Training ließ Jol alle möglichen Varianten üben. In der Mitte sind Nigel de Jong und der neue Kapitän David Jarolim gesetzt. Dieser wird seine Mannschaft mit breiter Brust ins TUJA Stadion führen. "Ich freue mich auf mein erstes Spiel als Kapitän", so der Tscheche. Sein Team wird alles dafür tun, dass dieses auch erfolgreich in die Geschichte eingeht.

Voraussichtliche Mannschaftsaufstellungen:

FC Ingolstadt: M. Lutz - T. Fink, Neunaber, Dreßler, H. Gerber - Karl - M. Schwarz, Rama - Leitl - Wohlfarth, Demir

Hamburger SV: Rost - Boateng, Reinhardt, Mathijsen, Atouba - Jarolim, de Jong - Pitroipa, Trochowski, Olic - Guerrero