Stuttgart - Der VfB Stuttgart will seinen Weg nach Europa weitergehen. Vier Etappen sind bis dorthin zu bewältigen: Die erste haben die Schwaben mit 3:2 beim norwegischen Vizemeister Molde FK gewonnen, die zweite könnte am Donnerstag (ab 20:15 Uhr im Live-Ticker) zu einem Spaziergang werden.

Trainer Christian Gross aber hat die Fehler aus dem Hinspiel nicht vergessen. "Ich hoffe, dass wir die Runde überstehen. Es wäre nicht gut, wenn wir ausscheiden, nachdem wir uns diese Chance, Europa League zu spielen, in der Rückrunde so hart erarbeitet haben", sagte er vor dem Rückspiel der 3. Qualifikationsrunde zur Europa League am Donnerstag.

Vorsicht bei Cacau

Gross erwartet daher von seiner Mannschaft, dass sie "einen positiven Akzent setzt vor den Zuschauern, die voller Erwartung in die Mercedes-Benz Arena zum ersten Heimspiel der neuen Saison kommen werden".

Die WM-Fahrer Serdar Tasci und Khalid Boulahrouz werden zumindest auf der Bank sitzen, Cacau wohl noch geschont werden bis zur möglichen Play-off-Runde (19./26. August). "Bei Cacau macht sich noch die Verletzung von der WM leicht bemerkbar, so dass wir bei ihm noch etwas vorsichtiger sein müssen", sagte Gross.

Verzichten muss der Schweizer gegen die Norweger neben Matthieu Delpierre (Aufbautraining nach Patellasehnen-Operation), Elson (Reha nach Knieoperation) auch auf Stefano Celozzi.

Träsch auf rechts, Funk vor Debüt

Celozzi probierte es am Mittwochvormittag mit dem Training, musste aber wegen einer Muskelverhärtung wieder abbrechen. "Ich will so schnell wie möglich wieder mit der Mannschaft trainieren", kündigte der Verteidiger an. "Normalerweise dauert der Heilungsverlauf bei einer solchen Verletzung sieben bis zehn Tage."

Christian Träsch soll gegen Molde rechts verteidigen und Patrick Funk im defensiven Mittelfeld sein internationales Debüt von Beginn an für den VfB geben. Christian Gentner bleibt wieder die Rolle als Notnagel in der Innenverteidigung. Vorne sollen Ciprian Marica und Pawel Pogrebnjak angreifen.

"Wir müssen also hochkonzentriert sein"

"Wir wollen entschlossen nach vorne spielen, aber vor allem kein Gegentor bekommen. Wir haben im Hinspiel vorne vieles richtig gemacht, hinten aber noch Abstimmungsschwierigkeiten gehabt. Ich hoffe, dass wir da jetzt einen Schritt weiter sind", erklärte Gross, der Molde als konterstark und erfahren einschätzte und sein Team warnte: "Für die Mannschaft von Molde sind die Spiele gegen uns absolute Highlights. In der Meisterschaft hat Molde nichts mehr zu gewinnen. Wir müssen also hochkonzentriert sein."

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Stuttgart: Ulreich - Träsch, Niedermeier, Gentner, Molinaro - Rudy, Kuzmanovic, Funk, Gebhart - Marica, Pogrebnjak

Molde: Lillebakk - Vatshaug, Andreasson, Forren, Pettersen - Hestad, Holm, Hoseth - Moström, Fall, Thioune

Schiedsrichter: Mauro Bergonzi (Italien)