Der erste Titel der neuen Saison wird ab dem 21. Juli ausgespielt: der Premiere-Ligapokal 2007! Meister, Pokalsieger, Zweitligameister und die restlichen drei bestplatzierten Mannschaften der abgelaufenen Spielzeit kämpfen um die begehrte Trophäe.

bundesliga.de berichtet täglich von Neuigkeiten aus den Lagern der Teilnehmer.

VfB Stuttgart

Mit den beiden Mexikanern Pavel Pardo und Ricardo Osorio trafen gestern (18. Juli) die letzten Urlaubsrückkehrer im VfB-Trainingslager in Irdning ein. Nachdem die beiden Nationalspieler bei der Copa de Oro in den USA bis Ende Juni für ihr Auswahlteam im Einsatz gewesen waren, hatte sich ihr Urlaub dementsprechend nach hinten verschoben.

"Die Zeit in Mexiko war sehr schön, endlich konnten wir unsere Eltern, Verwandte und Freunde wieder sehen. Jetzt bin ich gut erholt und freue mich auf die neue Saison mit dem VfB", so Pavel Pardo. Der Mittelfeldmotor des VfB hatte besonderen Grund zur Freude, da er im Juli sowohl seine Hochzeit als auch die Taufe seiner in Bad Cannstatt geborenen Tochter Constanza gefeiert hatte.

Auf die Frage, was beide am meisten von Deutschland vermisst hätten, erwiderten sie mit einem schelmischen Grinsen: "Apfelschorle, Maultaschen, Brezeln und Milchreis. Und die leckeren Tacos in Stuttgart."

1. FC Nürnberg

Der Pokalsieger musste am gestrigen Abend gegen Rosenborg Trondheim seine erste Niederlage in der Vorbereitung einstecken. Gegen die Norweger verlor der FCN mit 0:1 (0:0). Stirnrunzeln bei Trainer Hans Meyer verursachte allerdings weniger die zu verschmerzende Niederlage.

Stattdessen musste Meyer Peer Kluge in der Halbzeitpause unfreiwillig vom Feld nehmen, da sich der Neuzugang eine Blessur am Sprunggelenk zugezogen hatte. "Ich bin mit der Art und Weise, wie vor allem in der ersten Halbzeit aufgetreten sind, zufrieden, weil wir uns eine ganze Menge an Chancen herausgespielt haben. Ich wäre noch zufriedener, wenn Peer Kluge sich nicht verletzt hätte", bilanzierte der FCN-Coach.

Einen Lichtblick gab es dann aber doch noch für Meyer, denn im zweiten Durchgang feierte Marek Mintal kurz vor Schluss sein Comeback.


FC Schalke 04

Die Generalprobe der "Königsblauen" gegen Dynamo Dresden verlief nicht ganz nach Wunsch. Nach der 1:0-Führung durch Gerald Asamoah mussten die Schalker eine Viertelstunde vor dem Abpfiff den Ausgleich des Regionalligisten durch Pavel David hinnehmen. Das 1:1 bedeutet schließlich auch den Endstand des Testspiels, das unter dem Motto "Gib Gas gegen Gewalt" stand.

Für einen Schalker war die Generalprobe aber bereits die Premiere: Neuzugang Jermaine Jones, der im Februar 2007 sein letztes Bundesligaspiel bestritten hatte, gab seinen Einstand im Trikot der "Knappen". Zur zweiten Halbzeit eingewechselt zeigte der Ex-Frankfurter eine passable Vorstellung. Noch viel wichtiger war aber, dass Jones beschwerdefrei blieb und sich nun körperlich für die künftigen Aufgaben beim Vizemeister gerüstet fühlt.

"Von der Kraft her habe ich mich gut gefühlt. Meine Werte haben ja auch gezeigt, dass ich fit bin. Jetzt brauche ich Spielzeit", sagte Jones.


Karlsruher SC

Das Traningslager des KSC in Tonbach ist beendet, gestern reiste der Tross zurück nach Karlsruhe. Trainer Ede Becker ist mit dem Stand der Vorbereitung zufrieden und geht optimistisch in die Saison. "Ich glaube, dass wir von der spielerischen Qualität her die Chance haben, unser Ziel Klassenerhalt zu erreichen", sagt Becker.

Dass dies nach dem Abgang des Top-Torjägers Giovanni Federico nicht einfach wird, ist Becker zwar bewusst. Doch "mit Hajnal, Timm und Iashvili haben wir uns gezielt verstärkt."

Letztgenannter ist der einzige KSC-Spieler, der über mehrjährige Bundesliga-Erfahrung verfügt. Darin sieht Becker aber auch eine Chance. "Alle unsere Spieler, ob jung oder alt, sind hungrig und heiß auf die Bundesliga." Genauso das Umfeld und die Fans der Badener. "Die Leute hier", so Becker gegenüber bundesliga.de, "lechzen nach Bundesliga-Fußball."


Werder Bremen

Die Norddeutschen erleben in ihrem Trainingslager in Bad Ragaz so manche Eigenheiten der heimischen Bevölkerung. Auf dem Weg zum Testspiel gegen den FC Liverpool nach Grenchen fuhr der Werder-Bus am Flugplatz Solothurn vorbei und kam dabei der Einflugschneise ziemlich nah.

Ein Privatflieger steuerte seinen "Vogel" wohl etwas unfreiwillig nur knapp über das Dach des Bremer Gefährts. Der Schweizer Trainingslager-Betreuer Fabian von Matt kommentierte die staunenden Werder-Münder mit eidgenössischer Gelassenheit: "Das gibt es nur in der Schweiz."

Kein Wunder, dass Thomas Schaaf seine Jungs am nächsten Tag erst einmal zum Canyoning schickte, damit sie sich von dem Schock erholen konnten.


FC Bayern München

Die Spieler des Rekordmeisters geben schon gut drei Wochen vor Start der Bundesliga richtig Gas. Die 25 neuen Dienst-Fahrzeuge, die Spieler, Trainer und Vorstandsmitglieder gestern im Anschluss an das Vormittagtraining von einem Automobil-Sponsor übergeben wurden, kommen insgesamt auf 9665 PS.

Für besonders viel Power entschieden sich Lukas Podolski, Oliver Kahn, Valerien Ismael, Miroslav Klose, und Daniel van Buyten. Sie wählten jeweils ein 450 PS starkes Gefährt.

Nach der (Auto-)Schlüsselübergabe stand dann die Reise nach Mönchengladbach an, allerdings nicht im neuen Pkw, sondern mit einer bereitgestellten Chartermaschine. Das Testspiel am Abend im Borussia-Park, für Marcell Jansen die Rückkehr an die alte Wirkungsstättte, ging 1:2 verloren, frei nach dem Motto: "Fohlen" schlagen Pferdestärken.

Zusammengestellt von Denis Huber