Hamburg - Gutgelaunt und voller Schwung präsentierte sich HSV-Stürmer Mladen Petric am Dienstagvormittag (19. Oktober) auf dem Trainingsplatz.

Der Kroate hat seine schwere Prellung in der Wade endgültig auskuriert und mischt nun wieder voller Tatendrang mit. "Ich bin startklar", bestätigt Petric.

"Schöne Erinnerungen"

In den letzten Wochen habe er nicht viel verloren, sagt er. Fahrrad-Ergometer und Crosstrainer sei dank. Das, was noch fehlt sei "leicht aufzuholen". Dies soll nun in den noch ausstehenden Trainingseinheiten geschehen. Vor Augen hat er natürlich den Nord-Süd-Klassiker. Aus besonderem Grund: Die letzten beiden Heimspiele gegen den FC Bayern gewannen die Hamburger jeweils mit 1:0.

Beide Male hieß der Torschütze Mladen Petric. "Das sind natürlich schöne Erinnerungen. Die bleiben hängen", blickt der Stürmer voller Freude zurück. Am Freitag soll es möglichst ein drittes Mal gelingen.

FCB für Petric weiter Titelfavorit

Mit zwei Siegen im Rücken ist das Selbstbewusstsein dafür vorhanden. Als Favorit sieht Petric den HSV dennoch nicht. "Wir haben gute Chancen, das Spiel zu gewinnen. Ich würde keinem die Favoritenrolle zuschieben", sagt der Kroate, der

Bayern trotz aktueller Tabellensituation immer noch als das Non plus ultra sieht. "Das wird auch noch jahrzehntelang so bleiben. Sie sind immer Titelanwärter Nr. 1. Sie muss man schlagen, wenn man etwas erreichen will". Mit einem Sieg würden die Hamburger dies unterstreichen und sich sogar ein bisschen Luft auf die nachfolgenden Teams verschaffen. Vielleicht sogar mit einem Tor von Mladen Petric.