Eins... zwei... drei! Tore schießen kann so einfach sein. Stürmer Edin Dzeko vom VfL Wolfsburg machte es am 30. Spieltag gegen 1899 Hoffenheim vor und legte einen lupenreinen Hattrick hin.

Der Bosnier avancierte beim 4:0-Erfolg der "Wölfe" zum Matchwinner. Seine Leistung honorierten die bundesliga.de-User und wählten den 23-Jährigen zum "Spieler des 30. Spieltags".

Sieg mit großem Abstand

Bis zur Halbzeit hatte der Herbstmeister aus Hoffenheim noch mitgehalten und ein 0:0 in die Kabine gerettet. Doch im zweiten Durchgang machte der Spitzenreiter ernst und die Dzeko-Show begann.

Mit seinen Saisontreffern 17 bis 19 sorgte er innerhalb von 13 Minuten für die Entscheidung. Beeindruckende 49 Prozent der User-Stimmen fielen bei der offiziellen Wahl zum "Spieler des Spieltags" auf Dzeko.

Podolski landet auf Rang 2

So eng wie zuvor noch nie ging es im Rennen um Platz 2 zu. Mit 15 Prozent entschied Lukas Podolski vom FC Bayern das Rennen knapp für sich. Im Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach zeigte der 23-jährige Nationalspieler eine starke Leistung und bereitete den 2:1-Siegtreffer von Hamit Altintop mit einem punktgenauen Zuspiel mustergültig vor.

Um zwei Prozentpunkte musste sich Hannovers Schlussmann Robert Enke dem Münchener geschlagen geben. Mit 13 Prozent der Stimmen belegt er den 3. Rang. Der 31-Jährige hielt beim 2:0-Auswärtserfolg in Bochum was zu halten war und sorgte dafür, dass Hannover 96 seinen ersten Auswärtssieg der Saison feiern konnte.

Adler knapp am Treppchen vorbei

Mit Rene Adler von Bayer Leverkusen stimmten die User von bundesliga.de für einen weiteren Torhüter. Adler fehlten am Ende ebenfalls nur wenige Stimmen für eine bessere Platzierung. Mit zwölf Prozent belegt er den 4. Rang. Mit spektakulären Paraden hielt der Nationaltorhüter den 2:1-Auswärtserfolg auf Schalke fest. Lediglich Kevin Kuranyi gelang es, den 24-jährigen Bayer-Schlussmann zu überwinden.

Auf den weiteren Plätzen folgen Kölns Milivoje Novakovic (sieben Prozent), dem gegen Werder Bremen der "goldene Treffer" der Partie gelang und Bielefelds Christopher Katongo mit vier Prozent.