München - In seinem ersten Startelfeinsatz für Mainz 05 erzielte Shawn Parker ausgerechnet im Derby bei Eintracht Frankfurt sein erstes Bundesligator. Kuba traf mit seinem herrlichen Treffer gegen Fortuna Düsseldorf bereits zum vierten Mal in dieser Saison und hat damit seinen eigenen Hinrunden-Rekord überboten. Und auch Leverkusens Gonzalo Castro hat sich selbst übertroffen. bundesliga.de präsentiert die Splitter des 14. Spieltags!

Serien



  • Bremen hat seit sieben Spielen nicht mehr gegen Leverkusen gewonnen, der letzte Sieg gelang im Pokal-Finale 2009.

  • Im 23. Spiel in Folge in Bremen hat Bayer getroffen und damit den ligaweiten Duell-Rekord weiter ausgebaut.

  • Der SC Freiburg wartet nun schon seit 21 Bundesliga-Partien bzw. seit mehr als 16 Jahren auf einen Sieg gegen den FC Bayern.

  • Der VfB hat alle seine drei Bundesliga-Duelle gegen den FC Augsburg gewonnen. In ihrer Bundesliga-Historie haben die Stuttgarter nur gegen Tasmania Berlin (zwei Spiele) und die Stuttgarter Kickers (vier) ebenfalls alle Duelle gewonnen.

  • Das Schlusslicht FC Augsburg kassierte bereits seine neunte Saisonniederlage (Ligahöchstwert) - fünf der letzten sechs Spiele gingen verloren.

  • Zum zweiten Mal in dieser Saison musste Hoffenheim drei Niederlagen in Folge hinnehmen (zuvor an den ersten drei Spieltagen) - die Lage bei der TSG wird immer bedrohlicher.

  • Schalke verlor auch das dritte Auswärtsspiel im November - seit dem Sieg bei Borussia Dortmund (2:1) haben die "Königsblauen" keinen Auswärtspunkt mehr geholt.

  • Hannover feierte den sechsten Saisonsieg - das ist einer mehr als in der kompletten Hinrunde der Vorsaison.

  • Greuther Fürth wartet nun schon seit zwölf Spielen auf einen Sieg (sieben Niederlagen, fünf Remis) - so lange wie aktuell kein anderes Team.

  • Die Fortuna trotzte dem Meister einen Punkt ab und spielte bereits zum sechsten Mal in dieser Saison remis - Ligahöchstwert.


Tore



  • Shawn Parker ist der zweitjüngste Torschütze der Saison, nur Schalkes Julian Draxler war noch jünger.

  • Erstmals unter Lorenz-Günther Köstner kassierte Wolfsburg in dieser Saison mehr als ein Gegentor.

  • Gonzalo Castro hat mit fünf Saisontoren schon einen neuen persönlichen Rekord aufgestellt, bevor die Spielzeit halb beendet ist.

  • Vier Gegentore im eigenen Stadion kassierte Bremen letztmals im September 2008 beim 5:4-Fußballfest gegen Hoffenheim.

  • Ja-Cheol Koo traf erstmals in seiner Bundesliga-Karriere mit links - per Traumtor in den Winkel! Der Südkoreaner erzielte vier seiner sieben Bundesliga-Tore per Weitschuss.

  • Hoffenheim hat nun 32 Gegentore auf dem Konto - nach 14 Runden waren es bei der TSG zuvor maximal 20.

  • Sebastian Polter erzielte seine ersten drei Bundesliga-Tore alle noch als Joker, gegen Hoffenheim traf Polter nun erstmals in seiner Bundesliga-Karriere als Starter.

  • Mame Diouf erzielte alle seine zehn Bundesliga-Tore für Hannover in Heimspielen.

  • In den letzten vier Auswärtsspielen geriet Fürth immer in den ersten acht Minuten in Rückstand.

  • Maximilian Beister erzielte mir seinem 30. Torschuss in der Bundesliga
    sein erstes Tor.

  • Klaas-Jan Huntelaar hat in seinen letzten drei Spielen gegen den HSV immer getroffen (insgesamt vier Mal).

  • Adam Szalai fabrizierte sein erstes Eigentor in der Bundesliga, auf der richtigen Seite gab er gegen die Eintracht keinen einzigen Torschuss ab.

  • Jakub Blaszczykowski traf zum vierten Mal in dieser Saison - so viele Tore erzielte der Pole noch nie in einer Bundesliga-Hinrunde.


Jubiläum



  • Die "Wölfe" kassierten ihre siebte Saisonniederlage und haben nun in der Bundesliga und der 2. Liga insgesamt zum 300. Mal verloren.

  • Der Ex-Wolfsburger Mike Hanke erlebte im Spiel gegen seinen ehemaligen Verein ein doppeltes Jubiläum: Zum 100. wurde er in der Bundesliga eingewechselt und kam so zu seinem insgesamt 250. Einsatz in der Eliteliga.

  • Huub Stevens kassierte zwei Tage vor seinem 59. Geburtstag seine 100. Niederlage als Bundesliga-Trainer (mit S04, Hertha und dem HSV).


Sonstiges



  • Die Bayern sicherten sich durch den Sieg bereits drei Spieltage vor Hinrunden-Ende die Herbstmeisterschaft - so früh war das in der Bundesliga-Historie noch nie einem Team gelungen.

  • Thomas Müller trat erstmals in seiner Bundesliga-Karriere zu einem Elfmeter an.

  • Ivan Paurevic stand bei seinem Bundesligadebüt gleich in der Startelf und flog nach guter Leistung vom Platz - das war zuvor noch nie einem Düsseldorfer Debütanten passiert.

  • Der 17-jährige Bundesliga-Debütant Marc-Oliver Kempf war der zweikampfstärkste Frankfurter, gewann 64 Prozent der direkten Duelle.

  • Der HSV stellte mit 19 Torschüssen seinen diesbezüglichen Saisonrekord ein und dies ohne seine Topscorer Son und van der Vaart.