Ottmar Hitzfeld zieht nach einer aufregenden Hinrunde Bilanz
Ottmar Hitzfeld zieht nach einer aufregenden Hinrunde Bilanz
Bundesliga

Hitzfeld: "Der BVB spielt ökonomischer und flexibler"

Köln - Die Bundesliga-Hinrunde ist nun gelaufen - Zeit für eine Bilanz (die Bundesliga-Clubs im großen Hinrunden-Check). Im Interview mit bundesliga.de erklärt Ottmar Hitzfeld, welche Teams ihn bisher begeistert haben. Er analysiert außerdem die Entwicklung des FC Bayern sowie die Auferstehung von Borussia Dortmund und spricht über das Rennen um den Klassenerhalt.

"Bayern hat die stärkste Ersatzbank in Europa"

bundesliga.de: Herr Hitzfeld, von welchen Mannschaften sind Sie bei diesen ersten 17 Spieltagen vor allem positiv überrascht worden?

Ottmar Hitzfeld: An erster Stelle von beiden Aufsteigern, die sich sehr gut verkauft haben. Sowohl der FC Ingolstadt als auch Darmstadt 98 sind für mich eine Bereicherung für die Bundesliga. Als Außenseiter haben sie sich sehr gut und sehr schnell an die Bundesliga gewöhnt. Es ist bestimmt eine Art Motivation für die anderen Zweitligisten, die ja merken, dass was in der obersten Etage möglich ist. Das ist auch wichtig, dort ein Zeichen zu setzen. Sie haben sich tapfer verkauft.

bundesliga.de: Wie lautet Ihr Fazit über die Hinrunde des Herbstmeisters FC Bayern München?

Hitzfeld: Bayern ist genauso so stark wie in der vergangenen Saison. Klar hat Pep Guardiola sehr viele verletzte Spieler gehabt, aber die Substanz im Kader ist unglaublich groß. Insofern kann er problemlos mit verletzten Spielern umgehen. Auch wenn vier oder fünf wichtige Spieler fehlen, hat man das Gefühl, dass die Mannschaft komplett ist, sobald man die Elf liest. Der FC Bayern hat meiner Meinung nach die stärkste Ersatzbank nicht nur in Deutschland, sondern in Europa.