Bremen - Was die Partie Borussia Dortmund gegen den FC Schalke 04 in der Bundesliga ist das Spiel Niederlande gegen Deutschland auf Länderebene. Wenn am Mittwochabend die Holländer das deutsche Team zum Test empfangen, ist das kein Freundschaftsspiel im eigentlichen Sinne. Zu brisant und auch dramatisch waren die Partien der beiden Nachbarländer in der Vergangenheit.

Die Rivalität wird auch dadurch begünstigt, dass viele Niederländer bei deutschen Clubs unter Vertrag stehen. Wer möchte am kommenden Wochenende schon gerne als Verlierer dieses Klassikers in der Bundesliga auflaufen.

Van Gaal nominiert fünf Bundesliga-Profis



Für den Vergleich mit der DFB-Elf hat Bondscoach Louis van Gaal gleich fünf Legionäre nominiert: Arjen Robben (FC Bayern), Rafael van der Vaart (Hamburger SV), Klaas Jan Huntelaar, Ibrahim Afellay (beide Schalke 04) und Eljero Elia (Werder Bremen) dürfen auf einen Einsatz gegen Deutschland hoffen.

Diese Spieler stehen nicht nur bei van Gaal hoch im Kurs, denn sie sind aufgrund ihrer guten Leistungen in der höchsten deutschen Spielklasse auch im Offiziellen Bundesliga Manager (OBM) sehr gefragt. Über 30.000 Manager haben einen der genannten Niederländer in ihrem OBM-Team.

Über 10.000 Manager haben Arjen Robben verpflichtet



Arjen Robben ist der Gefragteste von ihnen. Mehr als 10.000 OBM-Manager möchten nicht auf seine Dienste verzichten. Kein Wunder, denn Robben gehört zu den fünf besten Mittelfeldspielern in dem Online-Fußballspiel. In jedem siebten simulierten Spiel traf der Niederländer und in jeder achten Partie legte er einen Treffer auf.

Noch erfolgreicher war Hamburgs Rafael van der Vaart. Er ließ bei fast jeder sechsten Simulation seine "Besitzer" jubeln und setzte in etwas mehr als jeder achten Partie seine Mitspieler so gut in Szene, dass diese einen Treffer im OBM erzielten.

Über alle elf Spieltage betrachtet kann Schalkes Afellay nicht mit ganz so guten Werten aufwarten. Aber sein Aufwärtstrend in den vergangenen Wochen schlägt sich auch im OBM nieder. In der letzten Runde erreichte er in den Simulationen bei den Toren und Torvorlagen fast so gute Werte wie van der Vaart.

Huntelaar auch im OBM noch nicht auf dem Niveau der Vorsaison



Bei Huntelaar ist die Situation eine etwas andere. Dem Bundesligatorschützenkönig der vergangenen Saison scheint in dieser Spielzeit Raul an seiner Seite zu fehlen. In der Realität kam er bisher nur auf drei Treffer. Trotzdem gehört er im OBM immer noch zu den besten und begehrtesten Stürmern. Das hat auch seinen Grund, denn eine Trefferquote von 33 Prozent pro Spiel ist top.

Die guten Daten der niederländischen Bundesligalegionäre haben allerdings auch ihren Preis, denn im OBM haben die Stars aus dem Nachbarland ihren Preis. Während Afellay und Elia für vergleichsweise günstige 3,3 bzw. 4,2 Millionen Euro zu verpflichten sind, muss man für Huntelaar, van der Vaart und Robben zwischen sieben und acht Millionen virtuelle Euro hinblättern.

OBM-Redaktion

Weitere OBM-Infos:
In fünf Schritten zum Bundesliga Manager!
10 Fragen, 10 Antworten: So funktioniert der OBM
Jetzt für den OBM registrieren!
OBM light – den OBM ohne Registrierung testen!