Die Weltmeisterschaft in Südafrika (11. Juni bis 11. Juli) bietet neben dem Sport jede Menge Randgeschichten. bundesliga.de präsentiert diese täglich in den WM-Splittern:

++++ Das WM-Fieber in Deutschland steigt. Während der 69 Jahre alte Kaufmann Hans Schalück im ostwestfälischen Rheda-Wiedenbrück sein komplettes Haus in eine riesige Deutschland-Fahne gehüllt hat, verkündete Orakel-Krake Paule in Oberhausens Sea Life bereits den Sieger des WM-Achtelfinales zwischen Deutschland und England am Sonntag. And the winner is: Germany.

Paule hat mit seinen Tipps bis jetzt immer richtig gelegen und neben den Siegen gegen Australien (4:0) und Ghana (1:0) auch die Pleite gegen Serbien (0:1) vorausgesagt. Für den Klassiker gegen England entschied sich Paule jedoch wieder für den Futterbehälter mit der Deutschland-Flagge und legte damit den Sieger fest. ++++

++++ Ganz staatsmännisch drückt dagegen Bundeskanzlerin Angela Merkel beim Polit-Gipfel im fernen Kanada die Daumen. "Ich bin hoffnungsfroh, dass wir eine Chance haben, England zu besiegen", sagte Merkel. Die CDU-Politikerin und bekennende Anhängerin des DFB-Teams weilt während des Spiels zwar beim G20-Gipfel in Toronto, doch mit den Gedanken werde sie auch bei der Nationalmannschaft sein: "Ich werde versuchen, möglichst viel vom Spiel zu sehen."

Dabei müsste Merkel jedoch auf die Gesellschaft des britischen Premierministers David Cameron verzichten. "Ich weiß nicht, ob das sicher wäre. Wir werden wohl beide etwas mitgerissen werden", sagte Cameron. ++++

++++ Der Klassiker zieht Menschen aus allen Bevölkerungsschichten in seinen Bann. Die ARD peilt daher einen Rekord an. Die Schallmauer von 30 Millionen Zuschauern dürfte erstmals bei dieser WM geknackt werden. "Deutschland gegen England ist eine tolle Achtelfinalbegegnung. Es ist ein Duell mit großer Geschichte", sagte ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky. Bislang liegt die Bestmarke bei der WM 2010 bei 29,19 Millionen Zuschauern aus dem Spiel der DFB-Auswahl zum Gruppenabschluss gegen Ghana (1:0). ++++

++++ Trainer Fabio Capello und Kapitän Steven Gerrard erwarten im Achtelfinale der englischen Nationalmannschaft gegen Deutschland einen wiedererstarkten Stürmerstar Wayne Rooney. "Er hat sehr gut trainiert und viele Tore geschossen. Ich hoffe, es läuft im Spiel genauso", sagte Capello auf der letzten Pressekonferenz vor dem Klassiker in Bloemfontein und fügte an: "Rooney hat in den letzten Spielen nicht getroffen, aber er ist immer wichtig für uns."

Gerrard ergänzte: "Ich habe viel Vertrauen ihn Wayne. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis er wieder trifft. Er macht einen sehr guten Eindruck." Rooney wird gegen Deutschland an der Seite von Jermain Defoe den Angriff der "Three Lions" bilden. In der Gruppenphase war der Torjäger von Manchester United weit hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Zudem plagte den englischen Hoffnungsträger eine Knöchelblessur, die er aber rechtzeitig auskuriert hat. ++++

++++ Der spanische Innenverteidiger Raul Albiol hat am Samstag im Training eine Verletzung am rechten Wadenbein erlitten und musste vom Platz getragen werden. Bislang war der Defensivspezialist allerdings im WM-Turnier für den Europameister noch nicht zum Einsatz gekommen. Er wurde zu einer Röntgenuntersuchung ins Krankenhaus von Potchefstroom gebracht. ++++