Helsinki - Schalkes spanischer Superstar Raul fehlte überraschend am Mittwochvormittag am Flughafen Münster/Osnabrück, von wo aus der Schalke-Tross Richtung Helsinki zum Play-off-Hinspiel zur Europa League startete (das Hinspiel ab 18:15 Uhr im Live-Ticker). Auch Jermaine Jones saß nicht mit in der Maschine gen Finnland.

Die Entscheidung, dass Raul nicht mit dem Team nach Helsinki fliegt, sei, so Manager Horst Heldt, bereits vor mehreren Tagen gemeinsam getroffen worden. Wie Heldt erklärt, hat das Fehlen Rauls zwei Gründe.

Auch Jones reist nicht mit

"Zum einen wollten wir Raul nicht der Gefahr aussetzen, sich zu verletzten, da wir in Helsinki auf Kunstrasen spielen. Zum anderen stehen dem Team vermutlich viele englische Wochen bevor", sagte Heldt, der verdeutlichte, dass in diesem Fall ein breit aufgestellter Kader nötig sein wird.

Auch Jones soll vor der Gefahr einer erneuten Verletzung auf dem Kunstrasenplatz in der finnischen Hauptstadt geschützt werden. "Wir wollen die Belastung bei ihm vermeiden, da wir nicht wissen, wie sein Schienbein reagiert", erklärte Heldt, der damit auf die in der Vergangenheit aufgetretenen Schienbeinprobleme des Mittelfeldspielers anspielt.

Metzelder und Kluge fehlen

Außerdem habe er bereits in der vergangenen Woche einen langen Interkontinentalflug hinter sich gebracht. Dennoch unterstreicht Heldt, dass "viele gute Spieler im Kader dabei sind, die sich auf internationaler Bühne zeigen wollen. Wir werden Helsinki keinesfalls unterschätzen."

Auch Christoph Metzelder und Peer Kluge sind in Helsinki nicht mit von der Partie. Während Metzelder sich in der vergangenen Bundesliga-Partie gegen den 1. FC Köln einen Faserriss in der Wade zuzog, laboriert Kluge an einem Faseriss im Oberschenkel.

Fuchs noch gesperrt

Gerne mit nach Helsinki geflogen wäre Linksverteidiger Christian Fuchs. Der Neuzugang aus Mainz ist nicht verletzt, trainierte am Mittwoch aber gemeinsam mit Tim Hoogland, Christoph Moritz, Jones, Raul und Jefferson Farfan unter Leitung von Fitness- und Athletik-Trainer Ruwen Faller auf dem Schalker Trainingsgeände.

Der Grund: Der österreichische Nationalspieler muss noch eine Sperre aus dem Jahre 2006 absitzen. Im Spiel der UEFA-Cup-Qualifikation seines damaligen Vereins SV Mattersburg gegen Wisla Krakau hatte er am 24. August 2006 die Rote Karte gesehen. Infolgedessen wurde er für fünf Spiele gesperrt. Vier davon hat er bereits pausiert, so dass er beim Rückspiel gegen HJK Helsinki wieder mitwirken kann.

"HJK nicht unterschätzen"

Trotz dieser Ausfälle treten die "Königsblauen" als klarer Favorit in Helsinki an. Und nach dem 5:1-Erfolg über den 1. FC Köln fliegt das Team von Trainer Ralf Rangnick mit einem gestärkten Selbstbewusstsein nach Finnland. "Unser Ziel ist ganz klar die Gruppenphase. Deshalb wollen wir ein positives Ergebnis erzielen", gab Mitteldfeldmann Joel Matip klar zu verstehen.

HJK Helsinki, dessen bekanntester Spieler der schon 40 Jahre alte ehemalige Rostocker Jari Litmanen ist, schied in der dritten Runde der Champions-League-Qualifikation gegen Dinamo Zagreb (1:2, 0:1) aus. Das Team von Antti Muurinen führt die finnische Liga mit 51 Zählern souverän an. "Eines wäre fatal: HJK zu unterschätzen", betonte daher auch Matip.


Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Helsinki: Wallen - Kansikas, Lindström, Fowler, Mannström - Ojala, Pukki, Zenell, Sorsa - Sadik, Pelvas

Schalke: Fährmann - Uchida, Matip, Papadopoulos, Höger - Jones - Draxler, Holtby, Jurado - Marica, Huntelaar

Schiedsrichter: Fernando Teixeira Vitienes (Spanien)