Köln - Acht Spieltage ist die Bundesliga-Saison 2010/11 inzwischen alt, also fast ein Viertel der Saison liegt hinter Clubs und Spielern. Zeit für ein erstes Zwischenfazit im Offiziellen Bundesliga Manager (OBM): Welche Bundesliga-Profis haben virtuell bislang am besten abgeschnitten? In welchen Mannschaftsteilen dominieren welche Spieler?

Bei den Torhütern liegt etwas überraschend ein guter, alter Bekannter an der Spitze. Frank Rost weist die beste Zu-Null-Bilanz nach acht Spieltagen auf. 28 Prozent der insgesamt 19.479 OBM-Partien des HSV-Schlussmanns endeten ohne Gegentor.

Butt im dritten Frühling

Je älter, desto besser zählt auch für die Nummer 2: Bayerns Torhüter Jörg Butt kam sogar noch auf mehr Zu-Null-Spiele (27,5 Prozent) als Schalkes Nationaltorhüter Manuel Neuer (27). Dafür war Neuer der absolute Dauerbrenner und absolvierte in dieser Spielzeit bereits über 50.000 OBM-Spiele.

Aus der Riege der Abwehrasse ragt einmal mehr Philipp Lahm heraus. Der Weltklasse-Außenbahnspieler des FC Bayern gewinnt 67 Prozent seiner Zweikämpfe und sorgt im Offensivspiel für die meisten Tore und und Assists. Per Mertesacker hat zwar die bessere Zweikampfbilanz als Lahm (69 Prozent), doch im Spiel nach vorne ist der große Bremer nicht so effektiv.

Diego mit grandioser Rückkehr

Die weiteren Plätze in der Vierer-Abwehrkette gehen an Neven Subotic (Borussia Dortmund) und Heiko Westermann (Hamburger SV). Beides sind hervorragende Defensivspezialisten mit überdurchschnittlicher Qualität vor des Gegners Tor.

Der Abstecher zu Juventus Turin hat dem OBM-Diego nicht geschadet. Im Gegenteil: Der Wolfsburger Spielmacher erreichte auf Anhieb den besten Wert aller Mittelfeldspieler, der sich aus Toren, Assists und gewonnenen Zweikämpfen ergibt. Am zweitbesten schnitt Aaron Hunt ab. Der Bremer kam auf etwa gleich viele Tore (1416) und Assists (1452), was seine tatsächliche Torgefahr und Vorbereiterqualitäten widerspiegelt.

Starkes Bayern-Trio im Mittelfeld

Auf den Plätzen 3 bis 5 folgt ein komplettes Bayern-Trio. Thomas Müller vor Franck Ribery und Toni Kroos. Vor allem für Müller ein fast beispielloser Aufstieg, denn noch im Vorjahr war der Offensiv-Allrounder einer von vielen im Managerspiel. Arjen Robben fehlt natürlich wegen seiner langwierigen Verletzung in dieser aktuellen Rangliste.

Bei den Stürmern kann sich weiterhin Edin Dzeko gegen die große und bärenstarke Konkurrenz behaupten. Der Wolfsburger Torjäger kommt mit einer fast sensationellen Trefferquote auf Platz 1 der Zwischenbilanz. In fast 91 (!) Prozent seiner OBM-Partien ist Dzeko erfolgreich und gibt damit praktisch eine Torgarantie ab.

Überragende Torjäger

Hinter Dzeko folgt ein erfahrenes Duo, das auf dem echten Rasen schon seit Jahrzehnten Torgefahr ausstrahlt. Hamburgs Ruud van Nistelrooy erreicht eine Torquote von 84 Prozent, während Bremens Claudio Pizarro 82 Prozent schafft. Ebenfalls ganz herausragende Werte, denn der Viertbeste, Leverkusens Stefan Kießling, liegt mit 73 Prozent doch schon erheblich dahinter.

Die OBM-Top-Elf nach 8.Spieltagen im 4-4-2-System

Rost
Lahm - Mertesacker - Subotic - Westermann
Müller - Diego - Hunt - Ribery
Dzeko - van Nistelrooy