Mönchengladbach - Der Wechsel von Granit Xhaka zu Borussia Mönchengladbach ist perfekt. Die "Fohlen" haben dem 19-Jährigen langfristig unter Vertrag genommen und hoffen in ihm den neuen Taktgeber fürs Mittelfeld gefunden zu haben.

"Granit Xhaka hat ein riesen Potential und sieht dasselbe Potential in unserem Verein", sagt Gladbach-Manager Max Eberl nach der Vertragsunterzeichung am Freitag und weiß, dass man in Gladbach mit der Verpflichtung des gebürtigen Kosovo-Albaners keinen gestandenen Spieler geholt hat, sondern einen talentierten Mittelfeldspieler, der Zeit braucht sich zu entwickeln.

Champions-League erfahren



Wenn Xhaka am 27. September 2012 seinen 20. Geburtstag feiern wird, ist längst klar wohin die Europapokalreise der Borussia aus Mönchengladbach gehen wird. Das Erreichen der Qualifikationsspiele zur Champions-League waren für den Schweizer ein zusätzlicher Beweis dafür, dass der Wechsel zu den "Fohlen" der richtige Schritt für die persönliche Weiterentwicklung des technisch hochbegabten und körperlich robusten Linksfußes ist.

"Klar spielte es auch eine Rolle, dass Gladbach nächste Saison international vertreten sein wird. Wir haben die beiden Qualifikationsspiele und werden alles geben, um in die Champions League einzuziehen", sagt Xhaka, der nach Gladbach gekommen ist, um den Erfolg der vergangenen Saison zu bestätigen und mit der Borussia wieder einen Platz im internationalen Geschäft zu erreichen.

Olympia contra Saisonvorbereitung



Ein Problem könnte da nur die zeitgleich zur Saisonvorbereitung der Borussia (Trainingsauftakt 2. Juli) stattfindende Teilnahme der Schweizer Olympia Auswahl am Olympischen Fußballturnier (25. Juli bis 11. August) in London darstellen. Auswahl-Trainer Pierluigi Tami wird am 6. Juli sein 18-köpfiges Aufgebot bekanntgeben und auch Granit Xhaka auf seiner Nomierungsliste haben.

Durch die Überschneidung des Gladbacher Trainingslagers (Gladbach: 20. - 28. Juli) und dem Abflug der Schweizer Olympia-Auswahl nach London (21. Juli) ist ein Mitwirken Xhakas am Champions-League-Qualifikationshinspiel (16./17. August) durch die fehlende Vorbereitung mit seinen neuen Kollegen eher unwahrscheinlich sein.

Erfolge über Erfolge



Der in Gjilan geborene Xhaka spielte bereits seit 2003 in der Jugend vom FC Basel und debütierte im Juni 2010 beim Champions-League-Qualifikationshinspiel des FC Basel in Debrecen für die Profis. In der 88. Minute eingewechselt, sorgte Xhaka mit einem platzierten Linksschuss aus 25 Metern für den 2:0-Endstand in der Nachspielzeit der Partie.

In der Folge absolvierte der Mittelfeldspieler 20 Saisonspiele für den Schweizer Meister 2011 und durfte auch in der Europa League gegen Spartak Moskau zwei Spiele von Anfang an bestreiten. Im gleichen Jahr wurde der erst 18-Jährige Xhaka mit der U 21 der Eidgenossen Vizeeuropameister in Dänemark. Bereits 2009 hatte der Baseler mit der Schweizer U 17 in Nigeria den WM-Titel gewonnen.

Hitzfeld vertraut Xhaka



Von allen Seiten werden Xhaka seine Zweikampfstärke und seine Übersicht bei der Spieleröffnung als größte Stärken bescheinigt. Seine Qualitäten blieben auch Ottmar Hitzfeld nicht verborgen, der den Linksfuß am 4. Juni 2011 im EM-Qualifikationsspiel gegen England im Wembley-Stadion für die A-Nationalmalmannschaft der Schweiz debütieren ließ.

Hitzfeld schwärmte im Interview mit der BaslerZeitung von der "enormen Spielintelligenz und dem unglaublichen Instinkt» Xhakas, dem er eine "grossartige Technik» und eine "sehr gute Übersicht" bescheinigt. Seitdem hat Xhaka sieben Länderspiele bestritten und ein Tor erzielt.

"Ich brauche den Ball, ohne ihn bin ich tot"



Auch in den anstehenden Freundschaftsspielen gegen Deutschland (26. Mai in Basel) und Rumänien (30. Mai in Luzern) gehört der 19-Jährige zum Aufgebot von Hitzfeld, der den Strategen eher im offensiven Mittelfeld einsätzt, weil Gökhan Inler die Position im defensiven Mittelfeld innehat.

"Ich habe keine Angst, Verantwortung zu übernehmen. Ich fordere den Ball, auch wenn der Gegner bei mir ist. Ich brauche den Ball, ohne ihn bin ich tot, bin ich nicht der richtige Granit", sagte Xhaka im Interview mit dem Tagesanzeiger und hat sich damit einen Platz im Mittelfeld der Nationalmannschaft gesichert. "Für mich ist er ein Stammspieler", stellte Hitzfeld klar und überträgt dem Neu-Borussen trotz seines jungen Alters eine tragende Rolle in der Nationalmannschaft.

Manchester United bezwungen



Die vergangene Saison reihte sich nahtlos in die Erfolgsgeschichte des Granit Xhaka ein und er konnte mit dem FC Basel das Double aus Meisterschaft und Pokal feiern.

In der Champions-League stand der 1,85 Meter große Xhaka in allen acht Partien von Beginn an auf dem Platz und schalte in der Gruppenphase mit seiner Mannschaft unter anderem Manchester United aus. Erst im Achtelfinale gegen den FC Bayern München war die Europapokalreise der Schweizer zuende.

Keine zu hohen Erwartungen



Mit der Empfehlung von 37 Pflichtspielen für den FC Basel in der abgelaufenen Saison kommt der Nationalspieler nach Mönchengladbach und wird die Rolle von Roman Neustädter im zentralen defensiven Mittelfeld übernehmen. Dass er ein Spieler ist, der Zeit brauchen wird sich zu entwickeln, ist den Verantwortlichen in Mönchengladbach bewusst.

"Er hat sich seine Meriten bereits verdient, ist aber gewiss kein gestandener Spieler. Trotzdem sind wir von seinem großen Potential überzeugt und wissen, dass wir mit Lucien Favre einen Trainer haben, der Spieler noch besser machen kann", sagt Max Eberl auf der Vereinshomepage und hofft am 27. September nicht nur den Geburtstag des Neuzugangs feiern zu können, sondern mit Xhaka in der Startelf auch den 2. Spieltag der Champions-League-Gruppenphase zu bestreiten.

Steffen Hoss