Paris - Der französische Verband FFF hat noch keine Einigung mit Nationaltrainer Laurent Blanc über eine Verlängerung des Vertrages erzielt. Am Donnerstag wurden die Gespräche zwischen FFF-Präsident Noel Le Graet und dem Trainer zunächst vertagt, um 48 Stunden "zusätzliche Zeit zum Nachdenken" zu haben. Dies verlautete von vonseiten des Verbandes.

Die Gespräche begannen am Donnerstagmorgen in der Verbandszentrale in Paris. Der Kontrakt von Blanc läuft am 30. Juni aus. Bei der EM-Endrunde in Polen und der Ukraine waren die Franzosen durch ein 0:2 gegen den Welt- und Europameister Spanien im Viertelfinale ausgeschieden. Allerdings hatte es wieder mannschaftsinterne Missstimmung und Querelen mit Medienvertretern gegeben. So hatte Samir Nasri nach der Niederlage gegen Spanien einen Journalisten in der Mixed Zone als "Hurensohn" beschimpft.

Blanc hat sich zuletzt sehr zurückhaltend geäußert, was seine Zukunft anbelangt. Er verwies auf eine tiefgreifende Analyse der EM in Polen und der Ukraine. Nach einer Serie von 23 Spielen ohne Niederlage gehörte die "Equipe Tricolore" bei der EM zu den Mitfavoriten. Die WM-Qualifikation beginnt für Frankreich am 7. September in Finnland. Für den 15. August ist in Le Havre ein Länderspiel gegen den WM-Vierten Uruguay vereinbart.