Mönchengladbach/Köln - Borussia Mönchengladbach hat am Samstagnachmittag ein Trainingsspiel gegen den Spitzenreiter der 2. Bundesliga VfL Bochum 2:4 (1:2) verloren. Marvin Schulz traf für die Fohlenelf, zudem unterlief Bochums Perthel ein Eigentor.

Das Spiel begann mit hohem Tempo. Der VfL Bochum störte den Spielaufbau der Borussia früh und hatte auch die erste Chance der Begegnung. Einen Schuss von Anthony Losilla parierte Janis Blaswich aber sicher. Mönchengladbach kam nach knapp zehn Minuten zur ersten Torchance. Thorben Marx fing einen Ball im Mittelfeld ab und bediente Oscar Wendt, der diesmal als Rechtsverteidiger zum Einsatz kam.

Doppelschlag des VfL Bochum

Der Schuss des Schweden strich aber am Kasten der Bochumer vorbei. Kurz darauf prüfte Patrick Herrmann Michael Esser im Tor der Gäste, scheiterte aber mit seinem Schlenzer am Schlussmann. Nach einer guten Viertelstunde gingen die Bochumer mit einem Doppelschlag in Führung. Tobias Weis wurde im Strafraum angespielt, verarbeitete den Ball direkt und ließ Blaswich keine Abwehrmöglichkeit. Nur eine Minute später landete ein Befreiungsschlag der Fohlenelf direkt vor den Füßen von Danny Latza, der den Ball volley nahm und aus rund 18 Metern in die rechte Torecke traf.

Die Borussen mussten sich von dem Rückstand kurz erholen, intensivierten danach aber die Angriffsbemühungen. Mit einer schönen Kombination über die rechte Seite kamen die Gastgeber zum Anschlusstreffer. Eine scharfe Hereingabe von André Hahn lenkte Timo Perthel unhaltbar ins eigene Netz. Danach verflachte die Partie etwas, Torraumszenen wurden Mangelware. Borussia hatte die Bochumer nun besser unter Kontrolle. Nach vorne kam aber oftmals der letzte Pass nicht an, beispielsweise als Max Kruse den startenden Herrmann mit einem Steilpass bedienen wollte, ein Bochumer Akteur aber gerade noch dazwischen kam. Kurz vor der Halbzeit verpasste Herrmann zudem eine Flanke von Hahn knapp per Kopf.

Schulz gleicht sehenswert aus

Während die Bochumer zur Pause fast komplett auswechselten, beschränkte sich Borussias Trainer Lucien Favre auf zwei personelle Änderungen. Tony Jantschke kam ins Spiel und nahm den Posten auf der rechten Seite der Viererkette ein. Dafür rückte Wendt auf die linke Mittelfeldseite, und Herrmann ging auf die rechte Außenbahn. Als hängende Spitze ersetzte Marlon Ritter Raffael. Gladbach erwischte den besseren Start in die zweite Hälfte. Zunächst hätte Butscher eine Flanke von Kruse beinahe ins eigene Tor verlängert, dann setzte Kruse einen Volleyschuss knapp über den Kasten der Bochumer.

Nur drei Minuten später wurde Jantschke auf der rechten Seite steil geschickt und passte in den Rückraum. Dort ließ Kruse den Ball für Marvin Schulz durch, der mit einem sehenswerten Schuss ins rechte obere Toreck zum 2:2 traf. Die Freude über den Ausgleich währte jedoch nur vier Minuten. Dann wurde Mikael Forssell am Strafraumrand bedient. Der Finne, 2003 für eine Halbserie in Diensten der Fohlenelf, zog ab und traf flach ins lange Eck.

Mönchengladbach bestimmt das Spiel

Mönchengladbach war prompt um den erneuten Ausgleich bemüht. Kruse bediente Marx bei einem Konter mustergültig. Die Direktabnahme des Mittelfeldroutiniers flog aber deutlich über das Tor der Gäste. Der VfL Bochum hatte Mitte der zweiten Hälfte durch zwei Standards gute Möglichkeiten die Führung auszubauen. Sowohl eine Freistoß- als auch eine Eckenhereingabe verpassten die Bochumer aber jeweils nur knapp. Die Fohlenelf agierte in der Folgezeit spielbestimmend und ließ den Ball teilweise äußerst flüssig durch die eigenen Reihen laufen. Zwingende Torchancen sprangen in dieser Phase aber nicht heraus.

Herrmann hatte eine Viertelstunde vor dem Ende Pech, als sein Schuss in aussichtsreicher Position noch zur Ecke abgefälscht wurde. Eine Minute später scheiterte der Mittelfeldspieler nach einem Konter an Bochums Keeper Esser. Wieder nur wenige Zeigerumdrehungen später verfehlte er mit einer Direktabnahme nach Flanke von Kruse das Tor der Gäste. Die hatten dazwischen durch Cwielong eine gute Schusschance. Der Ball strich aber am linken Pfosten vorbei.

Sieben Minuten vor dem Ende sorgte Bochum für die Entscheidung. Selim Gündüz vollendete einen Konter der Gäste und erwischte Blaswich dabei auf dem falschen Fuß, so dass der Ball ins Tor der Borussen trudelte. Das 4:2 aus Sicht des Tabellenführers der 2. Bundesliga war zugleich der Endstand in einer munteren Partie.

Borussia Mönchengladbach: Blaswich – Wendt, Brouwers, Dominguez, Daems – Schulz, Marx – Hahn (46. Jantschke), Herrmann – Raffael (46. Ritter), Kruse

VfL Bochum: Esser – Celozzi (46. Holthaus), Cacutalua, Fabian (46. Butscher), Perthel (46. Zahirovic) – Losilla (46. Cwielong), Latza (46. Bulut) – Gündüz, Weis, Terrazzino (46. Forssell) – Terodde (46. Gulden)

Schiedsrichter: Sascha Stegemann (Niederkassel)

Tore: 0:1 Weis (16.), 0:2 Latza (17.), 1:2 Perthel (Eigentor, 22.), 2:2 Schulz (53.), 2:3 Forssell (57.), 2:4 Gündüz (83.)

Gelbe Karten: - Gündüz, Zahirovic

Zuschauer: 1.000