Leipzig - Mit dem Transfer von Timo Werner schlägt Aufsteiger RB Leipzig zwei Fliegen mit einer Klappe. Der Club bekommt einen jungen Spieler mit viel Entwicklungspotenzial, aber zugleich auch eine große Portion Bundesliga-Erfahrung. Dass er zudem flexibel eingesetzt werden kann, macht ihn zum idealen Neuzugang für den Bundesliga-Debütanten.

Es dürfte beileibe keine einfache Entscheidung für Timo Werner gewesen sein, dem VfB Stuttgart den Rücken zu kehren. Schließlich wurde er in Stuttgart geboren und hat stolze 14 seiner 20 Lebensjahre für den VfB gespielt. Es verwundert daher nicht, dass er Sport1 nach seinem Wechsel erklärte: „Ich bin VfB’ler durch und durch, das bleibt auch so.“

Trotzdem entschied er sich, nicht mit dem VfB in die 2. Bundesliga zu gehen, sondern das Angebot von RBL anzunehmen - im Sinne der Karriere. Die kann sich auch jetzt schon sehen lassen. Denn obwohl er erst 20 Jahre alt ist, hat Werner schon viel Erfahrung gesammelt. Insgesamt 95 Bundesligaspiele hat er auf dem Buckel. Am 17. August 2013 gab er mit 17 Jahren sein Debüt in Deutschlands Eliteklasse, seitdem war er ein fester Bestandteil der Stuttgarter Elf. In der vergangenen Saison kam er in 33 Spielen zum Einsatz, erzielte sechs Tore und bereitete drei weitere vor. Es war seine bislang beste Saison, trotzdem fand sie mit dem Abstieg ein bitteres Ende für seinen Club.

Der Saisonrückblick der Fans im Video:

Nun gehts es für ihn in Leipzig weiter. Werners Erfahrung ist wichtig für die junge Mannschaft des Bundesliga-Debütanten, der auch nach dem Aufstieg vor allem auf Spieler mit Potenzial setzen will, nicht auf gestandene Stars. Da passt der Neuzugang bestens ins Bild. Sportdirektor Ralf Rangnick, der den Verein in der vergangenen Saison als Trainer zum Aufstieg führte und nun auf der Bank Platz für Ralph Hasenhüttl macht, lobt die Vorzüge Werners: "Er ist ein sehr ehrgeiziger Spieler, der sich immer weiter verbessern möchte und mit seiner Geschwindigkeit jeden Gegner vor gehörige Probleme stellen kann."

© gettyimages / Thomas Niedermueller

Mehr Optionen im Angriff mit Werner

Ein weiterer großer Vorteil des Neuzugangs ist seine Flexibilität. Werner kann sowohl in der Sturmspitze als auch auf den Außenbahnen eingesetzt werden und macht die Leipziger so unberechenbarer. Rangnick freut sich: "Mit Timos Verpflichtung gewinnen wir in unserem Offensivbereich noch einmal an Qualität und besitzen dadurch auch weitere wichtige Angriffsoptionen." Die Leipziger Abteilung Attacke, die mit Spielern wie Davie Selke, Yussuf Poulsen und Emil Forsberg (>>>Schwedens neuer Star) bereits hochkarätig besetzt ist, wird durch Werner weiter verstärkt.

Am 11. Juli startet RB Leipzig in die Vorbereitung. Für Werner wird es die erste außerhalb von Stuttgart sein. Und wieder ist der Youngster um eine Erfahrung reicher.

Tim Müller