München - Aufsteiger schlägt Meister, Auswärtssieg nach drei Treffern Rückstand, Tore im Minutentakt. Die neue Saison nimmt mächtig an Fahrt auf! Und mittendrin: Die vielen neuen Akteure. Während sich manche auf Anhieb als Verstärkung erwiesen haben, sind einige vorerst eher Mitläufer, andere suchen weiter nach dem Rhythmus.

Die Daten lügen bekanntlich nicht, deshalb hat sich bundesliga.de die Leistungszeugnisse aller Neuzugänge am 2. Spieltag vorgenommen und die besten 20 zusammengestellt - von A wie Abdellaoue bis Z wie Zambrano.

Starker Auftritt

Marko Arnautovic (Werder Bremen) traf als erster Österreicher seit Dietmar Kühbauer, der 2001 für den VfL Wolfsburg einnetzte, in der Bundesliga im "Doppelpack". Zudem bereitete der Nationalstürmer das Tor seines Nebenmanns Hugo Almeida per Flanke vor.

Diego (VfL Wolfsburg/Foto) markierte gleich bei seiner Bundesliga-Rückkehr das 3:0, bereitete ansonsten aber keinen einzigen Torschuss der "Wölfe" vor. Dafür hatte der neue Regisseur bereits die zweitmeisten Ballkontakte auf dem Platz (73).

Mohamadou Idrissou (Borussia Mönchengladbach) traf auch in seinem dritten Pflichtspiel für seinen neuen Verein ein Mal und bereitete zwei weitere Tore vor. Zudem hatte er die drittmeisten Ballkontakte bei den Gladbachern (58).

Julian Schieber (1. FC Nürnberg) erzielte seinen ersten Treffer im "Club"-Trikot und gab gegen den SC Freiburg die meisten Schüsse auf dem Platz ab (vier).

Tom Starke (1899 Hoffenheim) konnte im Auswärtsspiel beim FC St. Pauli vier Schüsse der Hamburger parieren und hielt die Null bis zum Schluss fest.

Solide Leistung

Mohammed Abdellaoue (Hannover 96/Foto) gelang beim FC Schalke 04 sein erstes Bundesliga-Tor, dazu bereitete der Stürmer den Treffer von Konstantin Rausch vor. Allerdings konnte der Norweger keinen einzigen seiner neun Zweikämpfe für sich entscheiden.

Mehmet Ekici (1. FC Nürnberg) war an fünf Torschüssen der Franken direkt beteiligt und schlug im Spiel gegen den SC Freiburg von allen Akteuren auf dem Platz die meisten Flanken (sieben).

Christian Fuchs (1. FSV Mainz 05) schickte in der VW-Arena zehn Flanken ins Angriffszentrum - das ist ligaweit der Höchstwert in dieser jungen Saison.

Christian Gentner (VfB Stuttgart) war in der Partie gegen Borussia Dortmund an drei Torschüssen der Schwaben beteiligt und gewann 73 Prozent seiner Zweikämpfe.

Lewis Holtby (1. FSV Mainz 05) bereitete erneut einen Treffer der Rheinhessen vor und eroberte für seine Mannschaft drei Mal den Ball.

Mato Jajalo (1. FC Köln) schoss zwei Mal auf das Tor von Werder Bremen und luchste den Hanseaten vier Mal den Ball ab.

Toni Kroos (FC Bayern München) kam im Auswärtsspiel beim 1. FC Kaiserslautern in der 63. Minute ins Spiel und feuerte immerhin drei Mal auf das gegnerische Tor, wobei sich Keeper Tobias Sippel ein Mal mächtig strecken musste.

Morten Rasmussen (1. FSV Mainz 05) netzte auch in seinem zweiten Bundesliga-Spiel ein, gewann beim VfL Wolfsburg ansonsten aber nur 18 Prozent seiner Zweikämpfe.

Luft nach oben

Michael Ballack (Bayer 04 Leverkusen/Foto) hatte beim Derby gegen Borussia Mönchengladbach von allen Feldspielern der "Werkself" die schwächste Passquote (81 Prozent) und schon kein einziges Mal aufs Tor.

Leon Jessen (1. FC Kaiserslautern) klärte vier gefährliche Aktionen des FC Bayern München und war vorne an zwei Torschüssen seines Teams beteiligt.

Shinji Kagawa (Borussia Dortmund) war in der Partie beim VfB Stuttgart an fünf Schüssen der "Schwarz-Gelben" direkt beteiligt und hatte 55 Ballkontakte.

Martin Lanig (1. FC Köln) schoss zwei Mal auf das Tor von Werder Bremen und suchte elf Mal den Zweikampf.

Peniel Mlapa (1899 Hoffenheim) war im Auswärtsspiel beim FC St. Pauli nur an einem Torschuss beteiligt und bestritt 14 Zweikämpfe mit einer Erfolgsquote von 50 Prozent.

Hans Sarpei (FC Schalke 04) hatte bereits bei seinem Debüt in "Königsblau" die zweitmeisten Ballkontakte auf dem Platz (76) und gewann 56 Prozent seiner Zweikämpfe.

Carlos Zambrano (FC St. Pauli) setzte sich in 67 Prozent der Zweikämpfe durch und war bei sechs gefährlichen Szenen von 1899 Hoffenheim klärend zur Stelle.