Am Dienstag hat der Hamburger SV auf einer Pressekonferenz sowohl seinen neuen Trainer Armin Veh als auch den neuen Sportchef Bastian Reinhardt offiziell vorgestellt.

Rund 100 Journalisten drängelten sich im Pressekonferenzraum der HSH Nordbank Arena, in dem Veh und Reinhardt als Team auftraten, was den neuen Coach ein wenig an das Jahr 2007 erinnerte. Damals war er als Trainer des VfB Stuttgart mit dem ebenfalls vom Spieler zum Sportvorstand aufgestiegenen Horst Heldt als Duo in die Saison gestartet - und wurde am Ende Deutscher Meister.

"Große Chancen, etwas zu erreichen"

Nicht nur aufgrund dieser Konstellation und der Erinnerung an seinen größten Erfolg als Trainer versprühte Veh vom ersten Augenblick an große Freude auf seine Aufgabe beim HSV. "Ich bin wirklich sehr glücklich, diese reizvolle Aufgabe bei diesem großen Klub zu übernehmen", so Veh, für den die sehr guten Gespräche mit dem HSV-Vorstand schließlich den Ausschlag gaben.

"Ich denke, dass wir große Chancen haben, etwas zu erreichen. So schade die verpasste Qualifikation für die Europa League auch ist, für uns könnte dieser Umstand zum Vorteil werden", so Veh, der der Arbeit im Team mit Urs Siegenthaler und Bastian Reinhardt sehr positiv entgegen blickt. "Urs Siegenthaler hat eine tolle Philosphie", bescheinigte denn auch Reinhardt, der sich insbesondere um das Tagesgeschäft rund um die Bundesligamannschaft des HSV kümmern wird, während Siegenthaler sich intensiv den Bereichen Kaderplanung und Nachwuchsförderung widmen wird.

Guerrero verlängert bis 2014

"Ich war schon als Spieler ein absoluter Teamplayer und werde dies auch in meiner neuen Rolle so fortführen", erklärte Reinhardt, der sich genau wie Veh am Montagabend dem Aufsichtsrat präsentierte. Seine Nähe zur Mannschaft sieht Reinhardt hierbei als großes Plus: "Mir kommt die Erfahrung zugute, lange Zeit Teil des Teams gewesen zu sein, aber zum Schluss hin aufgrund der langen Verletzung auch bereits ein wenig Abstand und durchaus auch neue Sichtweisen gewonnen zu haben."

Als ersten Erfolg vermeldete Reinhardt die Vertragsverlängerung mit Paolo Guerrero um vier weitere Jahre bis zum 30.06.2014. "Ich bin sehr glücklich, dass ich weiter beim HSV spielen werde, Hamburg ist in den letzten Jahren mein zweites Zuhause geworden. Die letzten Monate waren für mich sicherlich nicht einfach, umso mehr habe ich mich über das Vertrauen und die Unterstützung der Verantwortlichen und meiner Mannschaftskameraden gefreut. Deshalb freue ich mich riesig auf meine Zukunft beim HSV und speziell natürlich auf die neue Saison", sagte der Angreifer.

Und auch der HSV ist zufrieden mit dieser Entwicklung. "Ich kenne Paolo seit vier Jahren, er ist ein fester Bestandteil unserer Mannschaft. Deshalb bin ich froh, dass wir auch weiterhin zusammen arbeiten werden. Paolo hat bewiesen, dass er mit seiner Spielanlage und individuellen Klasse den Unterschied ausmachen kann", sagte der neue Sportdirektor.