In der anstehenden Spielzeit 2008/09 erwartet die Fans eine Vielzahl von neuen Gesichtern in der Bundesliga. Sowohl auf dem Platz, als auch am Spielfeldrand werden ab dem 15. August zahlreiche Veränderungen festzustellen sein.

Den Anfang machen dabei zum Saisonauftakt des Deutschen Meisters Bayern München am 15. August gegen den Hamburger SV die beiden Trainer der Vereine.

Während Jürgen Klinsmann zumindest als Spieler des VfB Stuttgart und des FC Bayern den Beobachtern der Bundesliga bekannt ist, so ist das Traineramt bei den "Rothosen" die erste Station von Martin Jol in der Bundesliga.

Nach seinem Engagement auf der Insel bei Tottenham Hotspur hat der Niederländer nun große Ziele mit dem HSV: "Wir wollen uns wieder für den internationalen Wettbewerb qualifizieren. Das muss immer das Ziel des HSV sein."

Frischer Wind

Auch bei den "Königsblauen" aus Gelsenkirchen ist durch einige Neuzugänge auf und abseits des Platzes viel frischer Wind hineingekommen. Mit Fred Rutten von Twente Enschede haben die Schalker einen ausgewiesenen Fachmann für die sportliche Leitung gewinnen können.

Ihm folgte sein Lenker im Mittelfeld des niederländischen Clubs, Orlando Engelaar. Der EURO-Teilnehmer Hollands ist neben dem peruanischen Torjäger Jefferson Farfan die zweite hochkarätige Neuverpflichtung im Kader der "Knappen".

Zwei Spieler von internationalem Format konnte auch ein aufstrebender Verein aus Niedersachsen verpflichten. Mit den beiden italienischen Weltmeistern Cristian Zaccardo und Andrea Barzagli untermauerte der VfL Wolfsburg seine Ambitionen für die kommende Spielzeit. " Wir wollen unsere Platzierung und Leistung aus dem Vorjahr bestätigen und erneut einen internationalen Wettbewerb erreichen", gibt sich der Anführer der "Wölfe, Felix Magath, dementsprechend optimistisch.

Tradition der "Samba-Kicker"

Neue Gesichter auf der Trainerbank und auf dem Spielfeld haben auch die Fans von Bayer Leverkusen zu bewundern. So tritt zum einen Bruno Labbadia die Nachfolge von Michael Skibbe auf der Position des sportlichen Leiters an. Zum anderen warten viele Fans bereits darauf, die Künste des neuesten Bayer-Imports vom "Zuckerhut" zu bewundern. Der brasilianische Spielmacher Renato Augusto soll die erfolgreiche Tradition der "Samba-Kicker" in der BayArena fortsetzen. Wegen seiner außergewöhnlichen Fähigkeiten wird der Neuzugang bereits mit Milans Superstar Kaka verglichen.

Ein vielversprechendes Abwehrtalent, das sich fortan seine Sporen in der Bundesliga verdienen will ist der Neu-Frankfurter Habib Bellaid. Der Franzose erlernte das Fußballspielen wie schon die Größen Zidane und Henry in der Pariser Fußballschule Clairefontaine. An seiner exzellenten Technik werden sicher nicht nur die Fans der Eintracht ihre helle Freude haben.

Ein "Pitbull" für den FC

Einen richtigen Kracher konnte der 1. FC Köln verpflichten. Mit dem portugiesischen EURO-Teilnehmer Petit verstärkte sich der Aufsteiger auf der wichtigen "Sechser"-Position vor der Abwehr. Sein ausgeprägter Einsatzwille – Petit wird wegen seiner bissigen und kampfbetonten Spielweise auch "Pitbull" genannt - und seine Fähigkeiten im Spielaufbau, machen den 31-Jährige zu einer echten Bereicherung für den FC. "Wir haben einen solchen Spieler auch verpflichtet, damit der FC wieder in Dimensionen vorstößt, in die wir wieder kommen wollen", gab sich Daum nach dem Transfercoup angriffslustig.

Alle Fans der Bundesliga dürfen sich also schonmal auf eine spannende und mit vielen neuen Stars gespickte Spielzeit freuen.