Lars Ricken ist ab sofort neuer Nachwuchskoordinator von Borussia Dortmund. Dies gab BVB-Sportdirektor Michael Zorc im Rahmen einer Pressekonferenz im Trainingslager in Donaueschingen bekannt.

Zorc habe in letzter Zeit viele Gespräche mit Lars Ricken über dessen Zukunft und Perspektiven geführt. "Wir sind sehr froh und stolz, dass wir jetzt die Dortmunder Integrationsfigur schlechthin für unsere Nachwuchsarbeit gewinnen können", betonte Zorc.

Ricken als Vorbild

Ricken sei nicht nur ein echter Dortmunder, sondern habe auch langjährige Erfahrung auf höchstem Niveau sammeln können. Zorc: "Er ist den Weg gegangen, den die Jungen schaffen wollen und kann so ein Vorbild sein."

Stellvertretend unterstützt wird Ricken in den kommenden zwei Jahren von U17-Trainer Peter Wazinski. Rickens Tätigkeit kann laut Zorc eine echte "Knochenarbeit" werden. Ricken wird Projekte planen und initiieren, Sichtungsarbeit betreiben und sich mit den Eltern und Beratern der Jugendspieler auseinandersetzen.

Lars Ricken äußerte sich sehr zufrieden und engagiert zu seiner neuen Aufgabe. Vorerst wird Ricken, der gestern 32 Jahre alt wurde, der Amateurmannschaft weiterhin zur Verfügung stehen. Selbst ein möglicher Einsatz bei den Profis ist mit der neuen Aufgabe nicht endgültig vom Tisch. Enden wird dagegen das Trainee-Programm in der BVB-Geschäftsstelle.