Der VfL Wolfsburg zeigt sich in bestechender Frühform und lässt dem SV Wehen Wiesbadenkeine Chance. Leverkusen tut sich gegen den SV Babelsberg schwer. bundesliga.de präsentiert die Trainer-Stimmen zu den Pokalspielen:

SV Babelsberg 03 - Bayer Leverkusen 0:1

Dietmar Demuth (Babelsberg): "Wir haben ihnen das Leben schwer gemacht. Dafür können wir uns jedoch nichts kaufen. Aber das ist der Maßstab für die nächsten Spiele. Die Partie war das i-Tüpfelchen, etwas ganz besonderes."

Jupp Heynckes (Leverkusen): "Man hat gesehen, dass man im Pokal besonders gegen unterklassige Gegner über 90 Minuten Tempo gehen muss. Ich war eigentlich mit meiner Mannschaft bis zum 1:0 zufrieden, aber wir müssen unsere Chancen besser nutzen. Wichtig ist, dass wir weiter sind und gezeigt haben, dass wir eine gute fußballerische Mannschaft sind. An allem anderen arbeiten wir noch." SV Wehen Wiesbaden - VfL Wolfsburg

SV Wehen Wiesbaden - VfL Wolfsburg 1:4

Hans-Werner Moser (Wehen Wiesbaden): "Der Wolfsburger Sieg war zweifellos verdient. Wir hatten zwischendurch aber immer wieder die Chance, zurückzukommen. Die Wolfsburger haben alle unsere Schwachstellen aufgedeckt. Insgesamt bin ich etwas enttäuscht vom 1: 4, es sollten eigentlich eins, zwei Tore weniger sein."

Armin Veh (VfL Wolfsburg): "Wir waren von Anfang an sehr konzentriert und haben das Spiel dominiert. Nach den ersten beiden Toren war das Spiel schon fast entschieden. In der zweiten Halbzeit wollten wir nachlegen, das haben wir auch früh gemacht. Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit dem Auftreten."