Das Mittelfeld der Elf des 22. Spieltags ist fest in Münchner Hand. Der an diesem Wochenende überragende Mark van Bommel wird von den beiden Flügeldribblern Franck Ribery und Arjen Robben flankiert.

Außerdem steht mit dem seit Wochen starken Hans-Jörg Butt noch ein weiterer Bayern-Spieler in der Top-Elf.

Ansonsten ist nur noch Werder Bremen doppelt vertreten. Die von den bundesliga.de-Usern gewählte Elf im Überblick:

Tor

Hans-Jörg Butt (FC Bayern): Der Bayern-Keeper bewahrte sein Team mit mehreren Glanztaten zunächst vor einem höheren Rückstand und später hielt er den Sieg für die Münchner fest. Seit Wochen in toller Form.


Abwehr

Mats Hummels (Borussia Dortmund): Stemmte sich vehement gegen seinen Ex-Club gegen die Niederlage - am Ende vergeblich.

Naldo (Werder Bremen): Der Brasilianer schoss ein Tor und gewann 80 Prozent seiner Zweikämpfe am Ball. Nach Daniel van Buyten der torgefährlichste Verteidiger der Liga.

Sami Hyypiä (Bayer Leverkusen): Umsichtig wie immer. Der Finne hatte 81 Ballkontakte und bereitete zwei Torschüsse vor.

Christian Fuchs (VfL Bochum): Der Österreicher bereitete ein Tor vor und hatte 54 Ballkontakte. Einer der besten Bochumer bislang in dieser Saison.


Mittelfeld

Arjen Robben (FC Bayern): Jede Woche wieder in der Elf des Spieltags. Der Niederländer schoss ein Tor und bereitete ein weiteres vor.

Franck Ribery (FC Bayern): Wie Robben wirbelte er auf dem Flügel. Mit zwei Assists und 91 Prozent Passgenauigkeit zeichnete sich der Franzose aus.

Mark van Bommel (FC Bayern): Der Niederländer schoss ein Tor und gewann 71 Prozent seiner Zweikämpfe am Ball. War der Herrscher im Mittelfeld.

Marko Marin (Werder Bremen): Wie letzte Woche in der Elf des Spieltags: Der Nationalspieler bereitete ein Tor vor und zeigte sich erneut in Spiellaune.


Sturm

Ruud van Nistelrooy (Hamburger SV): In seinen 25 Minuten Einsatzzeit war er an vier Torschüssen beteiligt (drei Schüsse, eine Torschussvorlage). Vor allem: zwei der vier Schüsse gingen ins Netz.

Halil Altintop (Eintracht Frankfurt): Der Türke schoss das entscheidende Tor kurz vor Schluss gegen Freiburg und war an sieben Torschüssen beteiligt (vier Schüsse, drei Torschussvorlagen). Hat sich schnell bei der Eintracht integriert.