Nun ist er endlich da: Der brasilianische Nationalspieler Thiago Neves wurde am Sonntagmittag offiziell als Neuzugang des HSV vorgestellt.

Mit einem stilechten "Moin, Moin", begrüßte er die ersten Fans an der Arena, bevor er sich auf das Podium im Pressekonferenzraum begab und den anwesenden Journalisten Rede und Antwort stand.

Mit einem portugiesischen Übersetzer gab Thiago Neves Auskunft über..

den Abschluss des Transfers: Ich bin sehr glücklich, dass ich jetzt in Hamburg bin, da der Transfer doch sehr kompliziert war. Ich bin von Fluminense, einem großen Club in Brasilien, zum HSV, einem großen Club in Deutschland, gewechselt. Darüber freue ich mich sehr.

seine Gründe zum HSV zu wechseln: Es gab auch Anfragen von anderen Vereinen wie zum Beispiel Manchester, aber der HSV ist ein großer Club und Hamburg eine große Stadt, ähnlich wie Rio de Janeiro. Ich habe einige Freunde (Anm. d. Red.: Diego, Rafinha, Renato Augusto) in Deutschland gefragt und die haben mir auch nur Gutes über die Stadt und den Verein erzählt.

seine Kenntnisse über die Bundesliga und den HSV: In Brasilien wird nicht viel über die Bundesliga berichtet. Ich habe mich aber zu Beginn der Gespräche gleich über die Liga und den HSV informiert und viel über die Erfolge und die Tradition gelesen. Ich kann nur bestätigen, dass es hier eine absolut perfekt Infrastruktur gibt und ich denke, dass ich hier glücklich werden kann.

seine Spielposition: Ich spiele gerne in der zentralen Position und bewege mich in alle Richtungen auf dem Feld. Aber grundsätzlich legt der Trainer die Position, die Taktik und die Ausrichtung fest. Was er sagt wird gemacht.

den Vergleich mit van der Vaart: Van der Vaart ist ein großer Spieler, das zeigt alleine seinen Wechsel vom HSV zu Real Madrid. Ich würde gerne in seine Fußstapfen treten und das Team und das Trikot so gut es geht repräsentieren.

die Rückennummer 27: Ich habe mir sagen lassen, dass diese Nummer zuletzt von Rodolfo Cardoso getragen worden ist, der in der Stadt und bei den Fans ein Idol und Vorbild ist. Ich hoffe, dass ich dem Club und der Stadt damit viel Glück bringe. Wenn ich nur die Hälfte davon erreiche, was er erreicht hat, bin ich sehr zufrieden. Ich habe die Nummer aber auch aufgrund meines Geburtsdatums genommen. Es sollte also doppelt Glück bringen.

Alex Silva: Mit Alex Silva habe ich mich bei Olympia angefreundet und er ist bereits zu einem guten Freund geworden. Für mich ist es schön, dass ein zweiter Brasilianer da ist, mit dem ich auch in der Nationalmannschaft zusammen spiele.

seine ersten Eindrücke der Stadt: Ich habe noch nicht viel gesehen, aber gehört, dass es die schönste Stadt Deutschlands sein soll.