Istanbul - Als die Reisegruppe von Schalke 04 am Dienstagmorgen gegen 10 Uhr mit Flug DE 9166 abhob, wäre sie am liebsten der Krise einfach davongeflogen. Doch all ihre Sorgen hatte sie als Übergepäck an Bord: Zu den zahlreichen Verletzten und dem Bundesliga-Absturz gesellte sich auch noch die düstere Aussicht auf die womöglich letzte Champions-League-Tour für längere Zeit.

"Das sind die Spiele, für die Fußballer leben", sagte Torhüter Timo Hildebrand mit Blick auf das erste Achtelfinale am Mittwoch (Mi., ab 20:30 Uhr im Live-Ticker) beim türkischen Meister Galatasaray: "Da haben wir eigentlich nichts zu verlieren."

Von der Gruppenphase zehren



Noch einmal wird für die "Königsblauen" das Licht auf der großen Fußball-Bühne angeknipst. Die "Atmosphäre aufsaugen" will Hildebrand im "Hexenkessel" des Türk Telekom Stadions, "das Spiel genießen" - es könnte der vorletzte große Auftritt sein. Denn in der Form der vergangenen Wochen mit nur einem Sieg aus zwölf Pflichtspielen droht gegen Didier Drogba und Co. das Aus. Und als Bundesliga-Neunter sind die Gelsenkirchener weit von einer erneuten Champions-League-Qualifikation entfernt.

Mut machen sich die Schalker mit dem Blick zurück. "Wir sind eine von nur vier Mannschaften, die die Gruppenphase ohne Niederlage überstanden haben", betonte Sportvorstand Horst Heldt: "Da wollen wir natürlich auch weitermachen." An ein mögliches Ende der Europa-Tour für längere Zeit will er gar nicht denken: "Wir werden die Saison nicht herschenken und sagen: Jetzt ist alles vorbei."

Huntelaar und Meyer an Bord



Immerhin kann Trainer Jens Keller wieder auf Torjäger Klaas-Jan Huntelaar setzen. Der Niederländer, der in der Vorrunde vier Mal traf, ist nach zwei Wochen Zwangspause wegen eines Blutgerinnsels im Auge wieder "bereit - ich fühle mich super", sagte er. (zur Meldung)

Ebenfalls mit dabei ist Max Meyer. Das 17-jährige Mittelfeldtalent bereitete bei seinem Bundesliga-Debüt beim 1. FSV Mainz 05 (2:2) prompt den Ausgleich vor und wurde für diese gute Leistung umgehend von Keller belohnt: Nach einer Deutschklausur am Montag durfte der Zehntklässler am Dienstag mit nach Istanbul fliegen.

Drogba und Sneijder warten



"Er ist", sagte Keller, "eines der größten Talente in Deutschland". Eines, das Schalke schon in der Gegenwart braucht. Denn die Personalsituation ist trotz Huntelaars Rückkehr angespannt. Neben den verletzten Atsuto Uchida, Ibrahim Afellay, Kyriakos Papadopoulos, Ciprian Marica, Christoph Moritz und Lars Unnerstall fehlt in Istanbul auch der nicht spielberechtigte Winterzugang Raffael.

Auf der Gegenseite sind seit der Auslosung im Dezember, die auf Schalke mit viel Freude aufgenommen worden war, Didier Drogba und Wesley Sneijder hinzugekommen. "Auf Augenhöhe" sieht Heldt seine Schalker dennoch - trotz aller Probleme.


Voraussichtliche Aufstellungen:

Galatasaray: Muslera - Sabri, Nounkeu, Semih, Riera - Altintop, Selcuk Inan, Kurtulus, Sneijder - Burak, Drogba

Schalke 04: Hildebrand - Höger, Höwedes, Matip, Fuchs - Jones, Neustädter - Farfan, Draxler, Bastos - Huntelaar

Schiedsrichter: Collum (Schottland)