Augsburg - Der FC Augsburg hat am Dienstag seinen neuen Trainer Markus Weinzierl in einer Pressekonferenz den Medienvertretern offiziell vorgestellt. FCA-Präsident Walther Seinsch und Manager Sport Manfred Paula begrüßten den 37-Jährigen in der Medienrunde und hießen den Regensburger Aufstiegstrainer willkommen.

"Ich freue mich, dass Markus Weinzierl sich für den FCA entschieden hat und wünsche ihm alles Gute. Er hat mit dem SSV Jahn Regensburg mit dem kleinsten Etat der Dritten Liga den Sprung in die 2. Bundesliga geschafft. Allein schon diese Leistung , zu der ich nochmals herzlich gratuliere, ist großartig", begrüßte FCA-Präsident Walther Seinsch seinen neuen Cheftrainer.

Weinzierl will Augsburg in der Bundesliga verankern



"Es ist nicht lange her, da habe ich noch in der Rosenau gegen den FCA gespielt. Doch der Verein hat in den letzten Jahren eine tolle Entwicklung genommen und in der letzten Saison auch in der Bundesliga das große Ziel Klassenerhalt erreicht. Ich bin stolz, jetzt Trainer in diesem Club und dieser Mannschaft zu sein, und freue mich über das Vertrauen der Verantwortlichen. Es ist eine riesen Herausforderung, aber mit dem Zusammenhalt, der die Mannschaft schon in der letzten Saison ausgezeichnet hat und der großartigen Unterstützung der Fans, gehen wir das positiv an. Wir wollen den gleichen Erfolg wie in der abgelaufenen Saison und den FCA mittelfristig in der Bundesliga fest verankern", sagt Markus Weinziel selbstbewusst. "Die Situation ist mit der in Regensburg vergleichbar, nur eben auf einem anderen sportlichen Niveau. Wir werden im Rahmen der Wirtschaftlichkeit handeln und versuchen die Großen zu ärgern und aus Wenig viel zu machen."

Mit welchem Team der 37-Jährige zusammenarbeiten wird, das steht noch nicht sicher fest: "Wir sind in guten Gesprächen und werden hier zeitnah die Weichen stellen", führte Manfred Paula, Manager Sport des FCA, aus.

FCA verpflichtet Philp



Auch werden in den nächsten Wochen weitere Weichen gestellt. So bestätigte Walther Seinsch in der Pressekonferenz die Verpflichtung von Ronny Philp und sagte auch, dass der FCA im Fall Ja-Cheol Koo beim VfL Wolfsburg deutlich hinterlegt hat, den Südkoreaner auch in der kommenden Saison in Augsburg unter Vertrag nehmen zu wollen.

"Wir können ihn nicht kaufen, aber bei einem angebotenen Leihgeschäft haben wir uns bis an die Decke gestreckt", so Seinsch, der weiß, dass der VfL Wolfsburg aber Herr des Verfahrens ist.