München - Die Galavorstellung der Superstars Arjen Robben und Franck Ribery beim 4:0 gegen 1899 Hoffenheim sorgt bei den Verantwortlichen des Deutschen Meisters Bayern München weiter für Hochstimmung.

"Wir waren sehr froh, dass Arjen für vier Jahre bei uns unterschrieben hat. Aber bei all der Euphorie dürfen die Leute nicht vergessen: Am Samstag hat auch Franck Ribery eine überragende Partie gespielt. Nur mit beiden zusammen sind wir eine Supermacht", sagte Bayern-Präsident Uli Hoeneß im Interview mit "Sport1".

Auch der "Kaiser" schwärmt

Ehrenpräsident Franz Beckenbauer stellte Robben, der gegen Hoffenheim zwei Mal traf und eine Torvorlage gab, sogar auf eine Stufe mit Weltfußballer Lionel Messi. "Ja, er gehört zu dieser absoluten Weltklasse, zu den besten Spielern, die es gibt", sagte Beckenbauer im Gespräch mit der Münchner "tz" und fügte an: "Aber ich würde da Robben nicht über Ribery ansiedeln, beide stehen auf einer Stufe und gehören in diese Kategorie."

Der ehemalige Bayern-Trainer Ottmar Hitzfeld sieht es ähnlich. "Messi ist sicherlich noch immer der Beste der Welt. Aber man kann Robben in einem Atemzug nennen", sagte der Schweizer Nationaltrainer im Interview mit der "Bild"-Zeitung.

Franck Ribery selbst sieht den FC Bayern auf einem guten Weg und will, wenn möglich, "alle Spiele gewinnen. Ich bin zurück, Robben ist zurück, auch andere wichtige Spieler. In der Formation haben wir lange nicht mehr zusammengespielt. Hoffentlich bleibt es auch so und niemand verletzt sich", so der Franzose weiter. Für die kommenden drei richtungsweisenden Partien in Mainz, bei Inter Mailand und gegen Dortmund fordert er drei Siege: "Ich weiß, dass das sehr schwer wird."

Mit dem Duo Robben/Ribery in Galaform jedoch sicherlich machbar.