Hannover - Hannover 96 will gleich bei der Premiere in der Gruppenphase der Europa League die sportliche Wende einleiten. "Schließlich haben wir in der Qualifikation ein Klasseteam wie den FC Sevilla ausgeschaltet, das stimmt zuversichtlich", sagt Torjäger Mohammed Abdellaoue vor dem Gastspiel des belgischen Pokalsiegers Standard Lüttich am Donnerstag (ab 18:45 Uhr im Live-Ticker).

Der Treffer des Norwegers beim Rückspiel in Spanien ebnete den Niedersachsen den Erfolgsweg in die Gruppenphase, die für die Norddeutschen noch nicht die Endstation nach 19-jähriger Europacupabstinenz sein muss. Trainer Mirko Slomka redet seine Mannschaft ungeachtet des kleinen Durchhängers mit vier Spielen in Folge ohne Sieg gezielt stark: "Es ist schon unser Ziel, noch eine Runde weiterzukommen. Wir dürfen da eine breite Brust zeigen."

Abdellaoue wieder fit

Dies auch schon deshalb, weil Abdellaoue, bei der 0:3-Niederlage in Stuttgart wegen Leistenbeschwerden geschont, in der Hannoveraner AWD-Arena voraussichtlich wieder mit von der Partie sein wird. Slomka erwartet eine richtungsweisende Begegnung gegen die Wallonen: "Für mich treffen da schon jetzt zwei Favoriten auf den Gruppensieg aufeinander."

Wegen der Genesung von Abdellaoue muss sich Didier Ya Konan wie schon gegen Sevilla voraussichtlich erneut in Geduld üben und wieder auf der Auswechselbank Platz nehmen. Dabei fühlt sich der Ivorer wieder fit: "Ich bin schon fast bei 100 Prozent, mir fehlt nur noch die Spielpraxis." Wegen Leistenbeschwerden steht der Einsatz von Linksverteidiger Christian Schulz noch auf der Kippe, sollte der Nationalspieler ausfallen, könnte 96-Kapitän Steven Cherundolo die Seite wechseln und auf der linken Außenbahn agieren.

Slomka warnt vor Lüttich

Nicht nur wegen dieser Unwägbarkeiten warnt Slomka bei allem Optimismus davor, die eher namenlosen Belgier zu unterschätzen: "Sie sind aufgrund ihrer großen internationalen Erfahrung ein starkes Team. Für Mittelfeldspieler Sergio Pinto genau der richtige Gegner, um die 96-Minikrise hinter sich zu lassen: "Das 0:3 in Stuttgart war ein Warnschuss zur rechten Zeit."

Die Statistik jedenfalls spricht nicht gerade für die Gäste, die mit deutschen Teams in der jüngeren Vergangenheit erhebliche Probleme hatten. In neun Begegnungen seit 1996 blieben die Belgier gegen Kontrahenten aus der Bundesliga ohne Sieg. Zumindest ein kurzes Gastspiel in Deutschland gab Mannschaftskapitän Jelle van Damme. Der Mittelfeldspieler kam in der Saison 2005/2006 für Werder Bremen zu acht Einsätzen (ein Tor).

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Hannover: Zieler - Cherundolo (Chahed), Haggui, Pogatetz, Schulz (Cherundolo) - Pinto, Schmiedebach - Stindl, Rausch - Abdellaoue (Ya Konan), Schlaudraff

Lüttich: Bolat - Kanu, Ciman, Opare, Felipe - Goreux, van Damme - Buzaglo, Berrier, Nacho Gonzalez - Tchite

Schiedsrichter: Mark Blackbourne (England)