Wenn sich der Tross des Karlsruher SC am Donnerstag nach dem Vormittagstraining auf den Weg nach Bielefeld macht, wird Torwart Markus Miller nicht bei mit seinen Teamkollegen im Mannschaftsbus sitzen.

Nach einem Zusammenprall mit dem Wolfsburger Mahir Saglik am vergangenen Wochenende musste Miller wegen einer Gehirnerschütterung zwei Nächte zur Beobachtung in einer Karlsruher Klinik verbringen.

Seine Leistungsfähigkeit ist laut Auffassung der Ärzte und auch des 26-jährigen selbst aber noch nicht wieder voll hergestellt. "Mit Kopfverletzungen sollte man nicht spaßen", macht Cheftrainer Edmund Becker den Grund deutlich, warum Jeff Kornetzky Miller in Bielefeld vertreten wird.

Kennedy wieder da

Wieder voll im Training befindet sich hingegen Stürmer Joshua Kennedy, der seine Muskelverletzung endgültig überwunden hat. Da Sebastian Freis in Bielefeld aus dem Angriff wieder auf die Position im rechten Mittelfeld zurückkehren wird, scheint Kennedy im Sturm gesetzt.

Den punktgleichen und nur einen Tabellenplatz vor dem KSC positionierten Gastgebern zollt Becker unterdessen Respekt. "Die Bielefelder stehen stabil und haben mit Wichniarek einen guten Spieler vorne drin. Wir werden deshalb eine gewisse Zweikampfhärte mitbringen müssen, wenn wir dort punkten wollen."