Hamburg - Lucas Piazon kam, sah und traf: Nur vier Minuten nach seiner Einwechslung hämmerte der 20 Jahre junge Brasilianer einen Freistoß aus rund 30 Metern unhaltbar für Hamburgs Torhüter Jaroslav Drobny in die Maschen. Mit seinem Kunstschuss sicherte Piazon Eintracht Frankfurt zum Abschluss des 6. Spieltags den zweiten Dreier in dieser Saison.

Im bundesliga.de-Interview sprach Gustavo Lucas Domingues Piazon, wie er mit vollständigem Namen heißt, über seinen Siegtreffer, seine Ziele mit und bei Eintracht Frankfurt sowie den Stellenwert der Bundesliga.

bundesliga.de: Herr Piazon, wie haben Sie den Freistoß erlebt

Lucas Piazon: Als der Freistoß gepfiffen wurde kamen Haris und Timothy (Seferovic und Chandler, Anm. d. Red.) und haben gesagt: "Es ist die 88. Minute. Das ist eine große Chance und Du kannst das. Schieß!" Und dann hatte ich den Ball. Sie haben mir damit sehr viel Selbstvertrauen gegeben. Und ich war froh, dass ich den Ball so getroffen habe. Es war einfach ein großartiges Tor.

"Einfach das Maximale herausholen"

bundesliga.de: Haben Sie das im Training geübt?

Piazon: Ja, wir trainieren die Freistöße meist vor den Spieltagen. Ich versuche, beim Warmmachen dann auch noch immer ein, zwei Mal so aufs Tor zu schießen. Dass es jetzt auch im Spiel geklappt hat, macht mich richtig glücklich.

bundesliga.de: Dabei fing der Tag für Sie nicht ganz so gut an. Sie saßen zu Beginn des Spiels nur auf der Bank.

Piazon: Das ist kein Problem. Ich verstehe die Denkweise des Trainers. Ich bin glücklich, dass ich in Hamburg für ein paar Minuten zum Einsatz gekommen bin. Am Ende hat das ja auch gereicht.

bundesliga.de: Nach dem Sieg steht die Eintracht vor Mannschaften wie Dortmund und Schalke. Der Weg führt nach oben.

Piazon: Wir schauen nicht so weit in die Zukunft. Wir wollen einfach das Maximale aus uns herausholen und uns als Mannschaft kontinuierlich verbessern.

"Mit jeder Minute sammle ich Erfahrung"

bundesliga.de: Und welche Ziele haben Sie sich gesetzt?

Piazon: Ich bin zur Eintracht gekommen, um zu spielen. Mit jeder Minute sammle ich mehr Erfahrung. Und ich glaube, dass ich bislang mit meiner Leistung ganz zufrieden sein darf. Deshalb bin ich momentan auch sehr glücklich.

bundesliga.de: Also können wir zukünftig noch mehr von Ihnen erwarten?

Piazon: Ja, aber das ist glaube ich ganz normal, schließlich bin ich erst seit ein paar Monaten in Frankfurt. Ich gewöhne mich immer mehr an das Team und die Bundesliga und versuche, mich Spiel für Spiel zu verbessern.

bundesliga.de: Sie haben vor Ihrem Engagement in Deutschland schon in England, Spanien und den Niederlanden gespielt. Was ist anders am Fußball in der Bundesliga?

Piazon: Da gibt es schon einen großen Unterschied. Jedes Spiel wird extrem hart geführt. Es ist körperlich sehr anspruchsvoll und die Teams sind immer viel in Bewegung. Für mich ist die Bundesliga eine der wettbewerbsfähigsten Ligen der Welt.

Das Gespräch führte Michael Reis