Didier Drogba (r.) hatte sich am 2. Spieltag gegen Cluj am Knie verletzt
Didier Drogba (r.) hatte sich am 2. Spieltag gegen Cluj am Knie verletzt

Matchball für Topteams, Underdog vor Sensation

Erster Matchball für die großen Topfavoriten, Riesen-Chance für den kleinen Underdog: Am vierten Spieltag der Champions League können der FC Chelsea, FC Liverpool, FC Barcelona und Inter Mailand mit einem weiteren Sieg den Einzug in das Achtelfinale so gut wie perfekt machen, der rumänische Meister und Pokalsieger CFR Cluj derweil mit dem zweiten Erfolg in der Königsklasse einer Sensation immer näher kommen.

"Bislang spielen wir eine überragende Saison, mit dem Einzug in das Champions-League-Achtelfinale könnte es ein wunderschönes Jahr werden. Mit einem Erfolg gegen Bordeaux könnten wir uns sogar an die Fersen des großen FC Chelsea hängen. Die Champions League ist neben der Liga keine Last für uns, sondern die Chance, mehr zu erreichen", sagte Clujs Trainer Maurizio Trambetta vor der Partie am Dienstag gegen Girondis Bordeux.

Cluj will ins Achtelfinale

In der Gruppe A rangieren die Rumänen nach drei Spieltagen mit vier Punkten nur hinter dem englischen Vizemeister FC Chelsea (7 Punkte), der gegen den von allerlei Problemen geplagten AS Rom weiterhin auf den verletzten Nationalmannschafts-Kapitän Michael Ballack verzichten muss.

Dass Cluj am 3. Spieltag der Königsklasse in Bordeaux die bislang einzige Niederlage (0:1) hinnehmen mussten, flößt den Spielern keine Angst ein. "Die Niederlage in Bordeaux hat uns nicht umgeworfen. Ich sehe gute Chancen, dass wir das Rückspiel gewinnen", meinte der kanadische Nationalspieler Lars Hirschfeld.

Drogba oder Anelka?

Unterdessen könnten die "Blues", die in den drei bisherigen Spielen in der Königsklasse noch kein Gegentor hinnehmen mussten, mit einem weiteren "Dreier" den Einzug in die Runde der letzten 16 schon perfekt machen. Sollte der Tabellenführer gegen den AS Rom und Cluj gegen Bordeaux gewinnen, wäre die Qualifikation bereits perfekt.

Für Chelsea ist die Teilnahme an der K.o.-Runde so gut wie sicher, unsicher war zuletzt nur die Wahl des Stürmers. "Didier Drogba ist wieder fit, spielen wird aber Nicolas Anelka nach seinen drei Toren gegen Sunderland", entschied Trainer Luiz Felipe Scolari.

Inter fast durch

In der Gruppe B steht Bundesligist Werder Bremen vor einem richtungweisenden Heimspiel gegen Panathinaikos Athen. Mit einem Sieg wäre das Team von Trainer Thomas Schaaf wieder zurück in der Spur. Eine ausführliche Vorschau zum Spiel Bremen - Athen gibt es hier!

Derweil steht der italienische Meister Inter Mailand vor der Partie bei Anorthosis Famagusta bereits mit einem Bein in der nächsten Runde. Inter-Coach Jose Mourinho wird aus disziplinarischen Gründen aber weiterhin auf den brasilianischen Angreifer Adriano verzichten, der zuletzt zu spät zum Training erschien. "Es geht um die Mannschaft, nicht um den Spieler Adriano. Er muss sich an die Regeln halten", mahnte Mourinho.

Liverpool gegen Atletico

Wenig spektakulär ist auch die Ausgangslage in der Gruppe C. Ohne Punktverlust stehen die jungen Wilden des FC Barcelona an der Tabellenspitze, alles andere als ein Sieg gegen den FC Basel wäre nach dem 5:0 im Hinspiel eine große Überraschung. Unterdessen will Schachtjor Donezk mit einem Erfolg bei Sporting Lissabon die Chance auf das Achtelfinale wahren.

In der Gruppe D haben derweil Atletico Madrid und der FC Liverpool, die jeweils 7 Punkte aufweisen, die größten Chancen auf ein Weiterkommen. Der Gewinner des direkten Duells hat vor den abschließenden beiden Spieltagen die beste Chance auf die K.o. -Runde. In das Rennen um das Achtelfinale kann sich auch noch der PSV Eindhoven mit einem Sieg bei Schlusslicht Olympique Marseille einmischen.