Köln - Der FC Augsburg war die Überraschungsmannschaft der vergangenen Saison. Die Elf von Markus Weinzierl landete auf Platz 5 und damit noch vor Branchengrößen wie Schalke oder Dortmund. Zu den Erfolgsgaranten zählte auch Keeper Marwin Hitz, der im Interview mit bundesliga.de auch die Frage beantwortet, ob der Vorjahrescoup noch einmal möglich ist.

bundesliga.de: Marwin Hitz, am Wochenende geht die Saison mit der 1. Runde im DFB-Pokal los. Wie groß ist Ihre Vorfreude auf die neue Spielzeit?

Marwin Hitz: Ich freue mich riesig auf die neue Saison. Wir haben jetzt lange darauf hingearbeitet und es wird Zeit, dass es endlich wieder losgeht.

bundesliga.de: Sie haben kürzlich Ihren Vertrag in Augsburg bis 2018 verlängert. Was waren die Gründe dafür?

Hitz: Ich hatte bis jetzt zwei super Jahre in Augsburg. Meine Familie fühlt sich hier sehr wohl, und ich habe das Gefühl, dass ich mich fußballerisch im Verein immer noch weiter entwickeln kann.

bundesliga.de: Der FC Augsburg hat sieben von neun Testspielen gewonnen und zuletzt beim 5:0 gegen den FC Toulouse überzeugt. Wie zufrieden sind Sie mit der Vorbereitung? Wo steht der FCA wenige Tage vor dem ersten Pflichtspiel im Pokal?

Hitz: Ich denke, wir können mit der Vorbereitung zufrieden sein. Wir haben in den letzten Wochen hart gearbeitet und die meisten Freundschaftsspiele erfolgreich bestritten. Trotzdem finde ich es immer schwierig, vor der Saison zu sagen, wo die Mannschaft steht. Das sieht man eigentlich immer erst nach den ersten Pflichtspielen.

"Es ist ein Vorteil, dass wir eingespielt sind"

bundesliga.de: Der Kader hat sich gegenüber der vergangenen Saison bislang kaum verändert. Ist es ein großes Plus, dass die Mannschaft eingespielt ist und sich nicht erst finden muss? Oder hätten ein paar Neuzugänge dem Konkurrenzkampf gut getan?

Hitz: Natürlich ist es ein Vorteil, dass die Mannschaft größtenteils zusammengeblieben ist. Wir verstehen uns alle sehr gut und sind eingespielt. Das ist das Wichtigste. Und der Konkurrenzkampf ist auch ohne viele Neuzugänge schon groß, wir haben viele gute Spieler und jeder möchte natürlich spielen.

bundesliga.de: Nach Platz 5 im letzten Jahr gehört der FC Augsburg nicht mehr zu den Underdogs, sondern zu den Vereinen, die gejagt werden. Wie geht die Mannschaft mit der neuen Wahrnehmung um?

Hitz: Für uns hat sich nichts verändert, dem FCA geht es immer noch um den Klassenerhalt. Natürlich war der 5. Platz letztes Jahr ein Riesenerfolg, aber deshalb ändert sich ja nicht die Art Fußball, die wir spielen wollen.

bundesliga.de: Überraschungsteams wie Freiburg oder Frankfurt hatten in der Vergangenheit einige Probleme mit der ungewohnten Dreifachbelastung - vor allem in der Bundesliga. Wie gut gerüstet ist der FCA für die drei Wettbewerbe?

Hitz: Wir haben in der Vorbereitung hart gearbeitet und alles gegeben. Wir gehen also gut gerüstet in die neue Saison. Wie sich eine Saison dann entwickelt, hat aber auch viel mit dem Selbstvertrauen der Mannschaft zu tun. Deshalb wollen wir jetzt gut in den Pokal und in die Bundesliga-Saison reinkommen.

"Ziel ist der frühzeitige Klassenerhalt"

bundesliga.de: War Platz 5 bereits der positive Ausreißer nach oben und bereits das Nonplusultra? Oder lässt sich der Erfolg wiederholen?

Hitz: Ich denke schon, dass wir letztes Jahr in der Bundesliga das absolute Maximum für diese Saison erreicht haben. Im Pokal können wir uns aber noch deutlich steigern und in der Europa League kommt jetzt eine ganz neue Aufgabe auf uns zu, auf die wir gespannt sind. Ich bin mir sicher, dass die Mannschaft noch viel Potenzial hat, sich weiterzuentwickeln.

bundesliga.de: Mit welchen Ambitionen und Zielen gehen Sie die neue Saison an?

Hitz: Das große Ziel ist wie jedes Jahr der frühzeitige Klassenerhalt. Wir wollen einen guten Start, damit wir mit viel Selbstvertrauen in die Saison und die drei Wettbewerbe gehen können. In der Europa League wollen wir für die ein oder andere Überraschung sorgen.

bundesliga.de: Im Pokal geht es am Freitag zum SV Elversberg. Was wissen Sie über den Gegner und welche Chancen rechnen Sie sich im Pokal aus?

Hitz: Wir werden uns auf die SV Elversberg genauso gut vorbereiten, wie auf jedes Spiel in der Bundesliga. Wir nehmen den Gegner sehr ernst. Unser Ziel ist es, die erste Runde zu überstehen und dann sehen wir weiter. Danach hängt auch immer viel vom Losglück ab.

Die Fragen stellte Tobias Gonscherowski