Mit einem 4:0 (1:0) gegen Venezuela hat Argentiniens Nationaltrainer Diego Maradona ein gelungenes Heimdebüt auf der Bank des zweimaligen Weltmeisters gefeiert.

Die vom überragenden Lionel Messi angeführten "Gauchos" übernahmen in der Südamerika-Qualifikation zur WM-Endrunde 2010 in Südafrika zumindest für eine Nacht den 2. Platz von Brasilien, das erst am Sonntag in Ecuador antreten muss.

Spitzenreiter stolpert

Dagegen kassierte Spitzenreiter Paraguay mit dem 0:2 (0:1) in Uruguay seine zweite Niederlage in den laufenden Qualifikation, liegt aber mit 23 Punkten weiter vor den Favoriten Argentinien (19) und Brasilien (17).

Die "Urus" (16) verbesserten durch den Sieg ihre Chance auf eines der vier Direkttickets nach Südafrika. Kolumbien schlug den Vorletzten Bolivien 2:0 (1:0). Neben der Partie zwischen Ecuador und Brasilien stand am Sonntag zum Abschluss des 11. von insgesamt 18 Spieltagen auch noch das Spiel Peru gegen Chile auf dem Programm.

Messi glänzt als Torschütze und Vorbereiter

Im mit 50.000 Zuschauern gefüllten Monumental-Stadion von Buenos Aires trug Lionel Messi erstmals die Rückennummer 10, die Maradona weltberühmt gemacht hatte. Und der Star vom FC Barcelona leitete das Torfestival mit seinem Treffer (25.) und der Vorlage zum 2:0 durch Carlos Tevez (47.) ein. Anschließend trafen Maxi Rodriguez (51.) und Maradona-Schwiegersohn Sergio Aguero (73.).

Uruguays Europa-Legionäre Diego Forlan (29.) und Diego Lugano (58.) bremsten Spitzenreiter Paraguay. Bei den Gästen spielten die Bundesliga-Profis Jonathan Santana (Wolfsburg) und Nelson Valdez (Dortmund) durch. Kolumbiens ersten Triumph nach sechs Spielen ohne Sieg stellten Macnelly Torres (27.) und Wason Renteria (88.) sicher.