Mit dem höchsten Sieg seit 73 Jahren in der Festung Old Trafford hat sich der FC Liverpool spektakulär im Titelrennen der englischen Premier League zurückgemeldet. Die Reds ließen Tabellenführer, Titelverteidiger und Club-Weltmeister Manchester United beim 4:1 (2:1) keine Chance und machten den Kampf um die Meisterschaft wieder spannend.

Liverpool liegt als Dritter gleichauf mit dem FC Chelsea (beide 61 Punkte). Das Team von Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack gewann am Sonntag durch das Tor von Michael Essien 1:0 (1:0) gegen Manchester City und ist mit der besseren Tordifferenz gegenüber Pool Zweiter.

Mit Respekt vor der Vorstellung von Liverpool, das zuletzt 1936 mit 5:2 beim Erzrivalen ähnlich deutlich gewann, und Hohn über die höchste Heimniederlage von Man United seit dem 1. Januar 1992 (1:4 gegen die Queens Park Rangers) reagierten die Sonntags-Zeitungen auf der Insel.

Acht Tore gegen zwei Weltklasse-Teams

"Die atemberaubenden Reds probten den Aufstand und verprügelten Manchester in Old Trafford", schrieb der Sunday Telegraph. "Liverpool ist wieder da: Vier schmerzhafte Schläge für Manchester", titelte hingegen der Sunday Mirror.

In Liverpool träumen die Fans nach einer außergewöhnlichen Woche mit dem 4:0-Sieg im Achtelfinale der Champions League gegen Real Madrid von der 19. Meisterschaft. "Real und vier Tage später Man United, also zwei der besten Mannschaften Europas zu schlagen und zweimal vier Tore zu erzielen - das ist einfach fantastisch. Wir haben jedoch nur eine weitere Schlacht gewonnen, aber noch nicht den Krieg. Ich bleibe realistisch", sagte Teammanager Rafael Benitez neun Spieltage vor Schluss zu den Titelchancen.

Ferguson: Ein Tag zum Vergessen

Sein Kontrahent Sir Alex Ferguson war nach zuvor elf Siegen in Folge restlos bedient. "Heute war ein Tag zum Vergessen", knurrte der Schotte sichtlich frustriert und überraschte anschließend mit seiner Analyse: "Es ist bitter, weil ich wirklich glaube, dass wir die bessere Mannschaft waren."

In seinem 50. Pflichtspiel der Saison war United, das mit seinem 18. Meistertitel zu Liverpool aufschließen könnte, durch einen verwandelten Foulelfmeter von Cristiano Ronaldo in Führung (23.) gegangen.

100. Erfolg für Rafael Benitez

Liverpool drehte das hochklassige Spiel durch Tore von Fernando Torres (28.) und Steven Gerrard (44., Foulelfmeter) noch vor der Pause. Sekunden nach einer Roten Karte gegen Nemanja Vidic wegen einer Notbremse verwandelte Fabio Aurelio (76.) den fälligen Freistoß zur Vorentscheidung. Den Schlusspunkt beim 100. Liga-Erfolg von Benitez setzte Andrea Dossena (90.).

Im Schatten des Klassikers kämpfte sich der FC Arsenal auf den vierten Tabellenplatz vor. Die Gunners besiegten die Blackburn Rovers durch die ersten Premier-League-Tore von Neuzugang Andrej Arschawin (2. und 65.) und einen Doppelschlag von Emmanuel Eboue (88. und 90., Elfmeter) mit 4:0.

Einen weiteren Rückschlag im Abstiegskampf erlebten derweil Robert Huth und der FC Middlesbrough. Boro kam im Kellerduell gegen FA-Cup-Sieger FC Portsmouth nicht über ein 1:1 hinaus und bleibt Vorletzter.

Der 29. Spieltag im Überblick:

Manchester U. - FC Liverpool 1:4
Tore: 1:0 Ronaldo (23./Elfm.), 1:1 Torres (28.), 1:2 Gerrard (44./Elfm.), 1:3 Aurelio (77.), 1:4 Dossena (90.)
Rot: Vidic (76./ManUtd)

FC Arsenal - Blackburn 4:0
Tore: 1:0, 2:0 Arshavin (2.(65.), 3:0, 4:0 Eboue (88./90./Elfm.)

Bolton W. - FC Fulham 1:3
Tore: 0:1 Johnson (42.), 1:1 Davies (45.), 1:2 Davies (56.), 1:3 Kampara (88.)

FC Everton - Stoke City 3:1
Tore: 1:0 Jo (18.), 2:0 Lescott (24.), 2:1 Shwacross (52.), 3:1 Fellaini (90.)

Hull City - Newcastle United 1:1
Tore: 1:0 Geovanni (9.), 1:1 Taylor (38.)

Middlesbrough - FC Portsmouth 1:1
Tore: 0:1 Crouch (30.),1:1 King (90.)
Gelb-Rot: Bates (77./Middlesb.)

FC Sunderland - Wigan Athletic 1:2
Tore: 0:1 Watson (12.), 1:1 Leadbitter, (41.), 1:2 N´Zogbia (45.)

FC Chelsea - Manchester City 1:0
Tor: 1:0 Essien (18.)

Aston Villa - Tottenham Hotspur 1:2
Tore: 0:1 Jenas (5.), 0:2 Bent (50.), 1:2 Carew (85.)