Köln - Englische Woche in der Bundesliga. Neben den Spielen am vergangenen und am kommenden Wochenende, müssen die Clubs auch diesen Dienstag und Mittwoch ran und den 6. Spieltag (Vorschau) ausspielen. bundesliga.de zeigt, wer in englischen Wochen besonders gut ist und wer eher einen Durchhänger hat, wenn es drei Mal in acht Tagen ran geht.

Die Belastung für die Spieler ist groß. Drei Mal 90 Minuten Vollgas-Fußball innerhalb einer Woche gehen an die Physis. Statt einer Woche Zeit, um sich auf den nächsten Gegner intensiv vorzubereiten, bleiben nur zwei bis drei Tage, die mehr zur Regeneration genutzt werden. Die Europacup-Teilnehmer sind das gewöhnt, müssen regelmäßig unter der Woche antreten. Doch für alle anderen Bundesliga-Clubs stellen englische Wochen eine besondere Herausforderung dar.

Wie aber wirken sich die Dreifach-Spieltage auf die Ergebnisse der Clubs aus? Wer steckt die Belastung besonders gut weg, bei wem geht es bergab. bundesliga.de hat die Statistik für die vergangenen fünf Spielzeiten erstellt und errechnet, auf welchen Punkteschnitt die Clubs in englischen Wochen und im Vergleich dazu in "normalen" Bundesliga-Wochen kommen. Mit teils überraschenden Ergebnissen.

Bayern sind die besten

Wenig überraschend ist der FC Bayern München auch in englischen Wochen das beste Team der Bundesliga. Insgesamt acht Dreifach-Spieltage standen in den Spielzeiten 2010/11 bis 2014/15 an. Inklusive des gerade abgelaufenen 5. Spieltags als Auftakt der aktuellen englischen Woche hat es in diesem Zeitraum 25 solcher Spiele gegeben. Die Bayern sammelten in diesen Spielen 54 Punkte, holten also durchschnittlich rund 2,2 Zähler pro Partie - und sind damit deutlich besser als der Zweitplatzierte Bayer 04 Leverkusen mit 1,8 Punkten. Ihren eigenen "normalen" Schnitt erreichen die Münchner damit allerdings nicht. Denn der beträgt seit 2010 stolze 2,4 Punkte pro Spiel.

Der größte Gewinner der englischen Wochen kommt aus Mainz. Der 1. FSV Mainz 05 fuhr in den 25 Spielen 1,7 Punkte im Schnitt ein, und damit stolze 0,4 mehr als sonst. Hätten die Nullfünfer etwa in der vergangenen Saison 2014/15 diese 0,4 Punkte pro Spiel in normalen Wochen mehr geholt, wären zehn Zähler mehr auf ihrem Konto gewesen - und statt Platz 11 wäre es auf Rang 5 in die Europa League gegangen.

Die Englische-Wochen-Tabelle seit 2010/11

PlatzClubPunkte/SpielPunkte/Spiel in
"normalen" Spielen
Platz in
"normalen" Spielen
1.Ingolstadt*3,01,83.
2.Bayern2,22,41.
3.Leverkusen1,81,84.
4.Dortmund1,72,12.
5.Mainz1,71,310.
6.Schalke1,61,65.
7.Wolfsburg1,61,56.
8.Mönchengladbach1,41,57.
9.Stuttgart1,41,115.
10.Hoffenheim1,41,116.
11.Frankfurt1,21,212.
12.Augsburg1,21,311.
13.Bremen1,21,213.
14.Hamburg1,11,117.
15.Köln1,01,214.
16.Hannover1,01,49.
17.Hertha0,81,118.
18.Darmstadt*0,01,58.

*Ingolstadt und Darmstadt haben jeweils erst ein Spiel in einer englischen Woche bestritten, die Statistik ist hier also wenig aussagekräftig.

Nur vier Clubs mit besserem Schnitt

Deutlich besser in englischen Wochen sind auch die TSG 1899 Hoffenheim und der VfB Stuttgart. Beide sammelten in diesen Spielen im Schnitt 0,3 Punkte mehr als sonst, holten 1,4 statt 1,1 Zähler. Interessanterweise gibt es mit dem VfL Wolfsburg (plus 0,1 Punkte) nur einen weiteren Club, der an den Dreier-Spieltagen besser da steht als sonst. Mit Leverkusen, Schalke, Frankfurt, Bremen und HSV kommen fünf Teams auf genau den gleichen Schnitt.

Stattdessen liegen insgesamt sieben Clubs in englischen Wochen unter ihrem normalen Punkteschnitt. Besonders drastisch fällt der Unterschied bei Borussia Dortmund und Hannover 96 aus. Beide fuhren durchschnittlich 0,4 Punkte weniger ein. Hertha BSC sammelte 0,3 Zähler weniger. Interessant dabei ist, dass ausgerechnet die Bayern und der BVB, die in den vergangenen Jahren stets in der Champions League spielten und entsprechend die Belastung durch Spiele alle drei bis vier Tage gewohnt sind, in englischen Wochen der Bundesliga schwächeln.

Ingolstadt ist Meister

Statistisch der "Englische-Woche-Meister" ist übrigens der FC Ingolstadt. Die Schanzer haben in solchen Spielen bisher eine weiße Weste, sammelten im Schnitt 3,0 Punkte ein und überflügeln sogar den FC Bayern! Allerdings hat der Aufsteiger auch erst ein solches Spiel absolviert - vergangenes Wochenende beim 1:0 in Bremen. Mitaufsteiger SV Darmstadt 98 ist nach dem 0:3 gegen die Bayern in dieser Kategorie aus dem gleichen Grund mit 0,0 Punkten Letzter.

Von Tobias Schild und Tobias Anding (Statistiken)