Gelsenkirchen/Dortmund - Spannung, Emotionen und beste Fußball-Unterhaltung dürfte garantiert sein, wenn der FC Schalke 04 den westfälischen Nachbarn Borussia Dortmund am Sonntag (ab 15 Uhr im Live-Ticker/Liga-Radio) zum insgesamt 136. Duell erwartet .

"Ich kann mich noch sehr gut an das letzte Derby erinnern", sagt Chef-Trainer Felix Magath vor dem Spiel gegen Dortmund. "Ivan Rakitic' Siegtor zum 2:1 habe ich noch immer vor Augen."

Magath sieht Leistungssteigerung

Schalkes Coach ist fest entschlossen, seinen bisher zwei Derbyerfolgen mit dem S04 einen dritten Sieg folgen zu lassen. "Solche Spiele sind immer etwas Besonderes", unterstreicht der 57-Jährige. Zur Einstimmung auf das Revierduell wird Magath seinem Team noch einmal die Bilder vom letzten Aufeinandertreffen in der Veltins-Arena aus dem Februar 2010 zeigen. "Das motiviert", erklärt er.

Den aktuellen Zustand seiner Mannschaft bezeichnet Magath trotz des durchwachsenen Saisonstarts mit drei Niederlagen als gut. "In den vergangenen beiden Partien in Hoffenheim und Lyon war eine deutliche Leistungssteigerung zu erkennen", erklärt der Fußballlehrer, "daran wollen wir anknüpfen - und mit einem positiven Resultat abschließen." Denn dies habe seine Elf verdient. "Wir dürfen uns nicht verrückt machen lassen", sagt Magath und ergänzt: "Aber diesen Eindruck habe ich von meiner Mannschaft auch nicht."

Barrios will auch auf Schalke treffen

Der BVB hat sich nach der Pleite gegen Leverkusen am 1. Spieltag deutlich gesteigert. Zwei Siege in der Bundesliga und am Donnerstag der Last-Minute-Erfolg gegen Karpaty Lwiw (4:3). Trotzdem zählt auch für die "Schwarz-Gelben" am Sonntag nur ein Sieg.

Insbesondere Lucas Barrios plant den nächsten Coup, um die Platzierung im oberen Tabellendrittel der Bundesliga zu festigen. Mit Barrios im Rücken stehen die Chancen nicht schlecht: Der Torjäger traf bislang in jedem der vier Auswärtsspiele dieser Saison.

Vorgeschmack auf Derby-Atmosphäre

In Sachen Atmosphäre bekamen die Spieler in Lemberg mehr als einen Vorgeschmack auf das, was sie am Sonntag in der Arena erwarten wird. "Da waren auch nicht wirklich viele Freunde von uns", so Dortmunds Trainer Jürgen Klopp mit einem Schmunzeln.

Ob er personell etwas ändert wird, ließ der Coach noch offen. Mario Götze nahm eine schmerzhafte Kopfverletzung aus der Ukraine mit nach Hause, nichts dramatisches, aber möglicherweise Anlass für den Trainer, dem Shooting-Star eine Pause zu gönnen und nicht von Beginn an zu nominieren. Sven Bender wird den verletzten Sebastian Kehl vertreten.

"Wir nehmen aus diesem Spiel eine Menge fürs Derby mit", sagte Patrick Owomoyela nach dem Sieg in Lemberg. Und Nuri Sahin meinte: "Nach unserem Spiel hat wohl jeder gesehen, dass wir eine gute Mannschaft sind." Dies wollen die Dortmunder in Gelsenkirchen zu bestätigen.