Köln - Nuss für Nuss futtert sich ein Eichhörnchen durch den Winter. Die Clubs der Bundesliga scheinen mehrheitlich das sprichwörtliche mühsame Ernähren der kleinen Nager übernommen zu haben. Sechs Mal teilten die Teams am 20. Spieltag die Punkte.

Bayern München, Schalke 04 und Borussia Mönchengladbach sammelten an der Tabellenspitze ebenso einen Zähler ein wie der FC Augsburg, der SC Freiburg und Mainz 05 am anderen Ende des Tableaus. Lediglich Borussia Dortmund, Hannover 96 und der 1. FC Köln konnten sich drei Zähler sichern und ein kleines Punktepolster gegenüber der Konkurrenz anlegen. Die Kölner gewinnen nach zuletzt 25 sieglosen Bundesliga-Spielen gegen Kaiserslautern wieder auf dem Betzenberg und verlassen die untere Tabellenhälfte.

Starker Großkreutz und fleißige Nürnberger

Großen Anteil am Dortmunder Sturm an die Tabellenspitze hatte der unermüdliche Kevin Großkreutz, der, genau wie der Nürnberger Timmy Simons und der Bremer Aleksandar Ignjovski, 12,6 km zurücklegte. Nur der Bundesliga-Debütant Zlatko Junuzovic war noch fleißiger: Der Bremer Neuzugang war 13,2 km unterwegs und bereitete zudem den Führungstreffer von Claudio Pizarro vor. Ein gelungenes Debüt. Kevin Großkreutz setzte darüber hinaus überragende 93 Mal zu einem intensiven Lauf an. Das ist der beste Wert des Spieltages.

Die Nürnberger hielten läuferisch dagegen: Sie zogen die meisten Sprints an (198) und liefen beachtliche 123,9 km. Nur in Freiburg wurde noch mehr geackert: Der Sportclub legte 124,5, Werder Bremen 126,0 km zurück. Mit einem Zähler gegen Bayern München wurde der couragierte Auftritt von Jacopo Sala, in seinem ersten Heimspiel von Beginn an, belohnt. Der 20-jährige Italiener erzielte nicht nur sein erstes Bundesliga-Tor, sondern liegt, obwohl er nach 75 Minuten ausgewechselt wurde, sowohl bei den intensiven Läufen (84) als auch bei den Sprints (29) auf dem 2. Platz des Spieltages. Nur Nürnbergs Adam Hlousek war noch häufiger in vollem Tempo unterwegs.

Ein Wochenende ohne Heimsieg

Hohes Tempo sahen auch die Fans in Sinsheim: Fabian Johnson war mit 35,5 km/h der schnellste Spieler des 20. Spieltages. Der Augsburger Stürmer Torsten Oehrl erzielte zwar keinen Treffer in der Rhein-Neckar-Arena, lieferte mit 12,5 km aber die beste Laufleistung der Begegnung ab. Zum ersten Mal seit dem 24. Spieltag der Saison 1997/98 gab es an diesem Spieltag keinen Heimsieg.

Aber nicht nur das Punkten fiel den Teams am 20. Spieltag schwer, auch das Tore schießen ging den Akteuren mühsam vom Fuß: Lediglich 20 Treffer konnten die Fans bejubeln. Nur am 10. Spieltag waren es in dieser Saison weniger. Als Trost für die Freunde des Offensivspektakels sei gesagt: Wenn es wärmer wird, werden auch Eichhörnchen aktiver. Dann werden wieder mehr Nüsse gesammelt.

Florian Reinecke

Von der Begegnung 1. FC Kaiserslautern - 1. FC Köln liegen noch keine Daten vor